Unterstützung für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt

Das Projekt „Support“ des RAA Sachsen e.V. unterstützt Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt, deren Angehörige und Zeug*innen. Wir unterstützen dabei Angriffsfolgen zu bewältigen und die eigenen Rechte wahrzunehmen. Wir geben Orientierungshilfen und entwickeln gemeinsam individuelle Lösungen. Unsere Arbeit hilft Betroffenen, das eigene Sicherheitsgefühl zu erhöhen, Selbstwirksamkeit zu erleben, die Kontrolle über das eigene Leben zurück zu erlangen und Solidarisierungsprozesse zu fördern. Wir informieren über die Situation Betroffener, machen auf deren Perspektive in Gesellschaft und Politik aufmerksam und berichten über Ausmaß, Folgen und Wirkungsweisen rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt. "Support" arbeitet parteilich, aufsuchend, kostenlos und vertraulich. Wir betreiben Beratungsstellen in Dresden, Chemnitz und Leipzig sowie eine Onlineberatung.

Sie sind Betroffene_r oder Zeug_in eines rechten Angriffs?

Beratung erhalten Vorfall melden

Beiträge filtern

Meldung 15. Mai 2020

Beratungsstellen öffnen in Teilen wieder - Sicherheitsmaßnahmen

Seit Mitte März haben wir unsere Beratungsstellen für den Besuchsverkehr geschlossen und unser Beratungsangebot auf Telefon- und Onlineberatung umgestellt. Mit den Lockerungen der Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus werden wir ab 18. Mai 2020 unsere Räume wieder in Teilen für persönliche Beratungen öffnen. Zu Ihrem und unserem Schutz und als Sicherheitsmaßnahme vor der weiteren Verbreitung des Virus gelten dafür jedoch folgende Regeln:

Meldung 15. Juni 2020

Rassistisch motivierte Polizeigewalt gibt es auch hier

Seit dem brutalen Tod George Floyds durch Polizeibeamte in Minneapolis (USA) wird auch hierzulande über Rassismus und Polizeigewalt gesprochen. Das ist höchste Zeit! Denn entgegen der Darstellung, die dieser Tage immer wieder zu lesen und zu hören war, dass Deutschland nicht die USA sei und es hierzulande keine solche Probleme gäbe, zeichnen die Erfahrungen von Black, Indigenous and People of Color (BIPoC) ein anderes Bild.

Meldung 29. Mai 2020

Erneuter Angriff auf das Büro des Vereins Bon Courage e.V.

In der Nacht vom 26. auf den 27. Mai erfolgte erneut ein Angriff auf das Büro des Vereins Bon Courage e.V. in Borna. Hierbei zerstörten Unbekannte gezielt eine Scheibe an der Rückseite des Büros. Der Schaden wurde am Vormittag gegen 10.30 Uhr von zwei Mitarbeiterinnen des Vereins entdeckt, die daraufhin die Polizei verständigten und Anzeige erstatteten, wobei der Vorfall als politisch motivierte Tat eingestuft wird.

Meldung 6. Mai 2020

Spenden für die Betroffenen der Brandanschläge in Döbeln UPDATE

Update zur Spendenaktion für die Brandanschläge in Döbeln: vielen Dank für die praktische Solidarität in Form Ihrer Spendenbereitschaft! Insgesamt 2.367 € sind durch unseren Spendenaufruf entweder über betterpleace oder direkt auf unserem Spendenkonto zusammen gekommen.

Meldung 20. April 2020

Podcast: Aufklären & Einmischen – Vor Ort

Im Mittelpunkt der Podcastserie „Vor Ort“ stehen Analysen, Beispiele und Hintergründe dazu, wie Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt den Alltag vieler Menschen beeinträchtigen und beeinflussen. Und natürlich die Frage der Solidarität.

Meldung 7. April 2020

In Zeiten von Corona: Diskriminierung und Zwangsmaßnahmen gegen wohnungslose Menschen

„Zu Hause zu bleiben impliziert das Privileg, ein zu Hause zu haben. Ein Privileg, das etwa die Geflüchteten, die an der europäischen Außengrenze abgewiesen werden, nicht haben.“ (Massimo Perinelli, Vincent Bababoutilabo). Genauso wenig haben wohnungslose Menschen dieses Privileg. Während diesen Menschen der Schutz und die Sicherheit einer eigenen Wohnung ohnehin verwehrt ist, trifft es sie in Zeiten von Corona doppelt hart.

Meldung 27. März 2020

Umstellung des Beratungsangebots - Erreichbarkeit der Beratungsstellen

Die Beratungsstellen in Chemnitz, Dresden und Leipzig haben das Beratungsangebot für Betroffene rechtsmotivierter Gewalt umgestellt. Damit tragen wir dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 zu verlangsamen.

Die Beratungsstellen sind bis auf Weiteres für den Besuchsverkehr geschlossen. Wir sind natürlich weiterhin erreichbar:

Meldung 24. März 2020

Cambios en el servicio de asesoramiento – Cómo contactar con nosotros

Los centros de asesoramiento para víctimas de violencia de extrema derecha en Chemnitz, Dresden y Leipzig han modificado su oferta de servicios de asesoramiento. Lo que pretendemos conseguir con esto es contribuir a reducir la velocidad a la que el Coronavirus Covid-19 se propaga.

Los centros de asesoramiento permanecerán cerrados al público hasta nuevo aviso. Por supuesto, seguimos estando disponibles y dispuestos a ayudarte.

Meldung 24. März 2020

تبديل الخدمة الاستشارية - سهولة الوصول إلى المراكز الاستشارية

غيرت مراكز الاستشارة في كيمنيتز ودريسدن ولايبزيغ نطاق خدمات الاستشارة لضحايا العنف اليميني. نحن نساعد على إبطاء إنتشار الفيروس كورونا

مراكز الاستشارات مغلقة للزوار حتى إشعار آخر. بالطبع ممكن الإتصال بنا