Unterstützung für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt

Das Projekt „Support“ des RAA Sachsen e.V. unterstützt Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt, deren Angehörige und Zeug*innen. Wir unterstützen dabei Angriffsfolgen zu bewältigen und die eigenen Rechte wahrzunehmen. Wir geben Orientierungshilfen und entwickeln gemeinsam individuelle Lösungen. Unsere Arbeit hilft Betroffenen, das eigene Sicherheitsgefühl zu erhöhen, Selbstwirksamkeit zu erleben, die Kontrolle über das eigene Leben zurück zu erlangen und Solidarisierungsprozesse zu fördern. Wir informieren über die Situation Betroffener, machen auf deren Perspektive in Gesellschaft und Politik aufmerksam und berichten über Ausmaß, Folgen und Wirkungsweisen rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt. "Support" arbeitet parteilich, aufsuchend, kostenlos und vertraulich. Wir betreiben Beratungsstellen in Dresden, Chemnitz und Leipzig sowie eine Onlineberatung.

Sie sind Betroffene_r oder Zeug_in eines rechten Angriffs?

Beratung erhalten Vorfall melden

Beiträge filtern

Meldung 27. März 2020

Umstellung des Beratungsangebots - Erreichbarkeit der Beratungsstellen

Die Beratungsstellen in Chemnitz, Dresden und Leipzig haben das Beratungsangebot für Betroffene rechtsmotivierter Gewalt umgestellt. Damit tragen wir dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 zu verlangsamen.

Die Beratungsstellen sind bis auf Weiteres für den Besuchsverkehr geschlossen. Wir sind natürlich weiterhin erreichbar:

Meldung 24. März 2020

Cambios en el servicio de asesoramiento – Cómo contactar con nosotros

Los centros de asesoramiento para víctimas de violencia de extrema derecha en Chemnitz, Dresden y Leipzig han modificado su oferta de servicios de asesoramiento. Lo que pretendemos conseguir con esto es contribuir a reducir la velocidad a la que el Coronavirus Covid-19 se propaga.

Los centros de asesoramiento permanecerán cerrados al público hasta nuevo aviso. Por supuesto, seguimos estando disponibles y dispuestos a ayudarte.

Meldung 24. März 2020

تبديل الخدمة الاستشارية - سهولة الوصول إلى المراكز الاستشارية

غيرت مراكز الاستشارة في كيمنيتز ودريسدن ولايبزيغ نطاق خدمات الاستشارة لضحايا العنف اليميني. نحن نساعد على إبطاء إنتشار الفيروس كورونا

مراكز الاستشارات مغلقة للزوار حتى إشعار آخر. بالطبع ممكن الإتصال بنا

Meldung 24. März 2020

Guhertina karûbarê şêwirmendiyê - gihîştina navendên şêwirmendiyê

Navendên şêwirmendiyê yên li Chemnitz, Dresden û Leipzig guhertina karûbarên şêwirmendiyê ji bo qurbaniyên şîdeta rastgir a rastgir guherand. Em arîkar dikin ku belavkirina coronavirus Covid-19 hêdî bikin.

Navendên şêwirînê heya naha agahdar dibin. Bê guman em hîn jî peyda dibin:

Meldung 17. März 2020

Spenden für die Betroffenen der Brandanschläge in Döbeln UPDATE

Am 21. Februar verübten Unbekannte einen Brandanschlag auf eine Shishabar und ein Dönerlokal in Döbeln. Die Umstände sprechen für einen rassistischen Hintergrund. Die Schäden für die Betreiber sind massiv. Daher rufen wir dringend zu Spenden auf! Gerade jetzt braucht es Solidarität - ganz konkrete Unterstützung. Jeder Betrag hilft!

Meldung 18. Dezember 2019

Erreichbarkeit zwischen Weihnachten und Neujahr // Availability between Christmas and the New Year

Vom 23.12.2019 bis zum 05.01.2020 sind unsere Berater*innen in Dresden, Leipzig und Chemnitz telefonisch nicht erreichbar. Ab dem 06.01. melden wir uns dann gern auf Eure und Ihre Anfragen zurück. Schöne Feiertage und einen guten Jahresabschluss!

From December 23rd until January 5th our consultants in Dresden, Leipzig and Chemnitz cannot be reached by telephone. From January 6th we will be happy to get back to you and your enquiries. Happy holidays and a good turn of the year!

Meldung 12. Juli 2019

Tödliche Ignoranz

Zehn Jahre nach dem Mord an Marwa el-Sherbini in Dresden wird das Ausmaß rassistischer Gewalt immer noch verkannt. Das ist eine Gefahr für uns alle.

Perspektivenbeitrag in der Sächsischen Zeitung vom 1. Juli 2019

Meldung 1. Juli 2019

Redebeitrag Marwa El-Sherbini 2019

Hier dokumentieren wir die Rede der Opferberatung Support des RAA Sachsen anlässlich des 10. Jahrestages des Mordes an Marwa El-Sherbin 2009 in Dresden. Die Rede wurde von Robert Kusche im Rahmen des stillen Gedenkesn im Landgericht Dresden für den zivilgesellschaftlichen Vorbereitungskreis des Marwa El-Sherbini-Gedenkens gehalten.

Meldung 13. Juni 2019

Bündnis gegen Rassismus: Forderungen zur Landtagswahl 2019

Die Landtagswahl 2019 könnte zu einer Richtungsentscheidung für die Zukunft Sachsens werden – deshalb wollen zivilgesellschaftliche Initiativen, Vertreter*innen von Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, Verbänden, Kunst, Kultur und Wissenschaft sowie Migrant*innenorganisationen in Sachsen im Vorfeld gemeinsam und hörbar ihre Werte in die öffentliche Debatte einbringen.

Meldung 5. Juni 2019

Zum Mord an Christopher W. in Aue

Am 17. April 2018 wurde Christopher W. in Aue brutal getötet. Drei Männer stehen seit Ende letzten Jahres vor dem Chemnitzer Landgericht. Am 7. Juni soll das Urteil fallen.

Stellungnahme der Opferberatung Support des RAA Sachsen e.V. und der LAG Queeres Netzwerk Sachsen

Meldung 2. April 2019

Erinnerungsgang zum Todestag von Jorge Gomondai

Samstag, 6. April 2019 15:45 am ALAUNPLATZ
Am 6. April jährt sich der Todestag von Jorge Gomondai zum 28. Mal. Aus diesem Anlass finden in diesem Jahr mehrere Aktivitäten rund um das Gedenken an den mosambikanischen Vertragsarbeiter statt, der 1991 an den Folgen eines rassistischen Überfalls in Dresden starb. Diese beginnen mit einem ERINNERUNGSGANG DURCH DIE DRESDNER NEUSTADT,* an denen Orte aufgesucht werden, die bereits Tage vor der Tat Schauplätze rechter Gewalt waren.

Meldung 15. Januar 2019

Warum wir den Aufruf „Polizeigesetz stoppen“ unterstützen

Der RAA Sachsen e.V. schließt sich der Kritik am durch die Landesregierung eingebrachten Gesetzesentwurf für ein neues Polizeivollzugsdienstgesetz und Polizeibehördengesetz an und unterzeichnet den Aufruf des Bündnisses „Polizeigesetz stoppen!“

Weil der Schutz der Berufsgeheimnisträger eingeschränkt wird
Weil Racial Profiling begünstigt wird
Weil die Rechtssicherheit verletzt wird

Meldung 10. September 2018

Solidarität nach erneutem rassistischen Angriff auf Familie bei Leipzig

Es ist der zweite Angriff auf den Menschenrechtsaktivisten innerhalb weniger Wochen. Zwei maskierte Männer versuchten in der Nacht des 1. September gewaltsam in die Wohnung von J. M. einzudringen, in der sich zu diesem Zeitpunkt die Ehefrau mit den fünf Kindern aufhielten. Der Vorfall ereignete sich in einer sächsischen Gemeinde bei Leipzig.

Meldung 3. September 2018

Chemnitz: eine erste Bilanz

Chemnitz: Mehr als 30 Angriffe in einer Woche im Zuge rechter Demonstrationen

Mehrere tausend Rassist*innen, Rechte und Neonazis gingen in der letzten Woche in Chemnitz auf die Straße. Bei vier Demonstrationen von AfD, Pro Chemnitz und Pegida instrumentalisierten sie die Tötung eines Menschen um gegen Geflüchtete, Migrant*innen, Linke und Medien zu hetzen und Gewalt auszuüben.