Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 12. April 2021 | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Königstein

Schule beschmiert

Die Schule in der Mühlgasse haben Unbekannte mit antisemitischen Sprüchen sowie einem Hakenkreuz beschmiert. Außerdem beschädigten sie eine Tür. Die Polizei ermittelt.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 12. April 2021 | Nordsachsen

Taucha

Verherrlichung von Faschismus

An einer Wand am Gelände der ehemaligen Mitteldeutschen Motorenwerke ist ein Graffiti angebracht, das an die Zwangsarbeit vor Ort erinnert und mit den Worten "Nie wieder Faschismus" mahnt. Das Wort "nie" wurde von Unbekannten unkenntlich gemacht und durch "Immer" ersetzt. Weiterhin wurden mehrere rechte und rassistische Zeichen und Zahlencodes gesprüht.

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 12. April 2021 | Mittelsachsen

Frankenberg

Rechte Parolen gerufen und Polizist*innen angegriffen

Nach Hinweisen fuhren Polizist*innen zu einem Einsatz nach Frankenberg. Ein*e Zeug*in hatte laute Musik und verfassungsfeindliche Äußerungen gemeldet. Die Polizist*innen trafen zwei junge Männer an, welche sich bei der Kontrolle unkooperativ verhielten und in der Folge gegenüber den Beamt*innen handgreiflich und beleidigend wurden. Hierbei wurden vier Polizist*innen leicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung aufgenommen und ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 12. April 2021 | Stadt Chemnitz

Chemnitz Markersdorf

Wiederholt rechte Symbole gesprüht 

Wiederholt haben Unbekannte im Stadtteil Markersdorf mehrere Hakenkreuze und laut Polizei weitere verfassungsfeindliche Kürzel gesprüht. In der Folge hat die Polizei Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 11. April 2021 | Stadt Chemnitz

Chemnitz Markersdorf

Fassaden, Auto und Stromkasten mit rechten Parolen beschmiert

Über das Wochenende vom 10. und 11. April 2021 wurden unter anderem mehrere Fassaden, ein Stromkasten und ein Auto mit rechten Parolen, darunter mehrere Hakenkreuze und SS-Runen, beschmiert und rechte Sticker geklebt. Es entstand ein Schaden von über 1.000 Euro.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 11. April 2021 | Stadt Leipzig

Leipzig - Stötteritz

Nazisymbole an Kindertagesstätte

Unbekannte brachten an einer Kindertagesstätte, sowie an einer Hausfassade in unmittelbarer Nähe, mehrere nationasozialistische Symbole an. Diese wurden unkenntlich gemacht und die Polizei ermittelt wegen der entsprechenden Delikte.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 9. April 2021 | LK Leipzig

Zwenkau

Kennzeichen von verfassungswidrigen Organisationen

Auf der Ostseite des Zwenkauer Sees wurde von Unbekannten ein Hakenkreuz auf den Gehweg gesprüht. Dieses wurde mittlerweile unkenntlich gemacht. Die Polizei ermittelt.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 8. April 2021 | LK Leipzig

Böhlitz

Ventil an Auto manipuliert

Bei einem am Steinbruch in Böhlitz abgestelltem Auto wurde das Ventil eines Hinterreifens absichtlich leicht aufgedreht. Die*der Besitzer*in des Autos musste daher einen Pannendienst rufen, der den Schaden behebt und auf die Lebensgefährlichkeit der Sabotage hinwies.

Da es in der Vergangenheit immer wieder zu rechten Anfeindungen und Sachbeschädigungen rings um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz kam, ist ein solches Motiv auch hier nicht ausgeschlossen, scheint sogar recht wahrscheinlich.

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 8. April 2021 | Stadt Dresden

Dresden-Klotzsche

Mauer mit fremdenfeindlicher Graffiti beschmiert

An der Boltenhagener Straße haben Unbekannte eine Mauer mit fremdenfeindlicher Graffiti (fünf rund 1,30 Meter langen Schriftzügen) beschmiert. Der Staatsschutz ermittelt.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 7. April 2021 | Vogtlandkreis

Oelsnitz

Hakenkreuze geschmiert

Unbekannte beschmierten ein Gymnasium an der Melanchtonstraße mit schwarzer Farbe. Unter Anderem sprühten sie ein Hakenkreuz. Die Polizei sucht Zeug*innen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 6. April 2021 | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Pirna

Hakenkreuz angebracht

Auf der Oberen Burgsstraße veränderten Unbekannte ein Kreuz eines Anhängers in ein Hakenkreuz. Aufgrund Verwendung rechter Symbole ermittelt die Polizei.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 4. April 2021 | Stadt Leipzig

Leipzig - Grünau

Erneuter Angriff auf Wahlkreisbüro

Leider ein seit einigen Jahren gewohntes Bild: Das Wahlkreisbüro des Bundestagsmitglieds Sören Pellmann wurde erneut angegriffen. Unbekannte schlugen mehrere Löcher in der Verglasung des Büros.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 3. April 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Seevorstadt-West

Antimuslimische Beleidigungen gegen Women of Color

Am späten Samstagnachmittag beleidigte ein 38-jähriger Mann zwei 24-jährige Women of Color mit antimuslimischen Parolen. Die beiden Frauen, die sich gerade auf der Prager Straße befanden, filmten daraufhin den Täter und informierten die Polizei. Als diese vor Ort eintraf setzte der Mann seine Beleidigungen gegen umstehende Person of Color fort und skandierte außerdem verfassungswidrige Parolen. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen Volksverhetzung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Polizei (PD Dresden), Presse

Vorfall vom 3. April 2021 | Stadt Chemnitz

Chemnitz - Kaßberg

„Sieg Heil“-Rufe

Am 03. April rief eine unbekannte Gruppe von zwei bis vier Männern an einer Bushaltestelle auf der Weststraße mehrfach die Worte „Sieg Heil“. In der Nähe konnte die Polizei niemanden aufgreifen. Die Polizei sucht nach Zeug*innen und hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 2. April 2021 | LK Zwickau

Limbach-Oberfrohna

Hakenkreuz an Fassade gesprüht

An die Fassade des Infoladens "La Bombonera" in Limbach Oberfrohna wurden zwischen dem 02. April und dem 03. April mehrere Symbole, unter anderem ein Hakenkreuz, gesprüht.

Quelle: Social Media