Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 22. September 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Hitlergruß gegenüber Passanten und Polizist*innen

Auf der Selliner Straße zeigte ein Mann (34) mehrfach den Hitlergruß gegenüber Passanten. Als Polizeibeamte ihn stellten, erhob er den Arm gegenüber den Beamten und skandierte den Hitlergruß. Dazu rief er verfassungswidrige Parolen. Der Täter beleidigte außerdem die Polizisten.

Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Beleidigung muss er sich verantworten.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 22. September 2021 | Stadt Leipzig

Leipzig - Probstheida

Immer wieder Lok Leipzig

Nach einem Spiel des 1. FC Lokomotive Leipzig zog eine größere Gruppe von Fans durch Probstheida und besang antiziganistische und antisemitische Gewaltfantasien.

Die Fanszene des Vereins fiel in der Vergangenheit immer wieder durch NS-verherrlichende, rassistische und antisemitische Aussagen auf. Sie solidarisierte sich außerdem mehrfach mit zwei inzwischen verurteilten Gewalttätern, die 2019 auf Mallorca einen schwarzen Security so stark verletzten, dass dieser bleibende Schäden davontrug.

Quelle: Augenzeug:innen

Vorfall vom 22. September 2021 | LK Zwickau

Zwickau

Steine in Fenster von Moschee geworfen

Unbekannte haben am Abend des 22. September 2021 mindestens sechs Steine in Fensterscheiben einer Moschee am Hauptbahnhof in Zwickau geworfen. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeug*innen.

Quelle: Presse, Polizei

Vorfall vom 21. September 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Naußlitz

Hitlergruß nach Diebstahl gezeigt

Aus einem Laden in Naußlitz wurden zwei Männer (24, 42) wegen Diebstahl gestellt. Während der Anzeigenaufnahme erhob der 42-Jährige unvermittelt den Arm gegenüber den Beamten und skandierte den Hitlergruß.

Gegen beide Männer wird wegen Diebstahl ermittelt und gegen den 42-Jährigen noch wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 21. September 2021 | Nordsachsen

Schkeuditz

Hakenkreuz auf Wahlplakat

Auf ein Wahlplakat einer demokratischen Partei wurde ein Hakenkreuz geschmiert. Es wird nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 20. September 2021 | Erzgebirgskreis

Crottendorf

Wahlplakate mit Hakenkreuz beschmiert

Unbekannte haben zum Montagmorgen ein Wahlaufsteller der CDU zur Bundestagswahl mit einem 2 Meter mal 1,6 Meter großem Hakenkreuz beschmiert. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 19. September 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Prohlis

Einbruch in Schule und Hakenkreuze geschmiert

An der Schule in der Boxberger Straße sind Unbekannte durch das Einschlagen eines Kellerfensters eingebrochen und haben die Wände mit drei Hakenkreuzen beschmiert. Zudem entleerten sie mehrere Feuerlöscher in den Räumen.

Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Sachbeschädigung ermittelt die Kriminalpolizei.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 19. September 2021 | LK Leipzig

Borna

Parkbank beschmiert

In der Bornaer Rudolf-Virchow-Straße wurde eine Parkbank großflächig mit mehreren nationalsozialistischen Symbolen beschmiert. Diese wurden unkenntlich gemacht.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 18. September 2021 | LK Leipzig

Wurzen

Wahlplakate beschädigt

Mehrere Wahlplakate demokratischer Parteien wurden von Unbekannten mit nationalsozialistischen Symbolen und Schriftzügen beschmiert. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 17. September 2021 | Stadt Leipzig

Leipzig - Volkmarsdorf

Gedenktafel beschmiert

In der Elisabethstraße beschmierten Unbekannte eine Gedenktafel, die an den im KZ Buchenwald inhaftierten Bruno Apitz erinnert mit schwarzer Farbe.

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 16. September 2021 | LK Meißen

Riesa

Wahlplakat mit Hakenkreuz beschmiert

Auf der Rostocker Straße haben Unbekannte die Rückseite eines Wahlplakates mit zwei Hakenkreuzen besprüht. Wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt der Staatsschutz.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 16. September 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Trachau

Hitlergruß gezeigt

Auf der Leipziger Straße hat ein Mann (20) den Hitlergruß gezeigt als ein Streifenwagen vorbei fuhr. Daraufhin stellten die Polizeibeamten die Identität des 20-Jährigen fest und fertigten eine Anzeige.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 15. September 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Mickten

Hakenkreuz und weitere Graffiti gesprüht

Auf der Lommatzscher Straße haben Unbekannte Hakenkreuze an zwei Hauswände sowie mehrere Graffiti unter anderem an Briefkästen und Klingelschilder gesprüht.

Wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung wird von der Polizei ermittelt.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 15. September 2021 | Nordsachsen

Delitzsch

Bürogebäude und Auto beschmiert

In der Delitzscher Mittelstraße wurde ein Bürogebäude mit mehreren neonazistischen Zeichen und Schriftzügen beschmiert. Auch ein in der Nähe geparktes Auto wurde von den unbekannten Tätern in Mitleidenschaft gezogen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 14. September 2021 | Stadt Leipzig

Leipzig - Anger-Crottendorf

Hitlergruß nach Platzverweis

Ein 41-jähriger Mann hielt sich unberechtigt in einem Mehrfamilienhaus auf und wurde deswegen von der Polizei dazu aufgefordert, dieses zu verlassen und erhielt einen Platzverweis. In der Folge hielt er diesen nicht ein, trat nach den Beamten, zeigte mehrfach den Hitlergruß und äußerte sich dementsprechend.

Quelle: Polizei