Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 15. Januar 2020 | Erzgebirgskreis

Schwarzenberg

Erst rassistische Parolen, dann Schüsse mit einer Softairwaffe

Am Nachmittag des 15.01.2020 rief ein Mann zuerst rassistische Parolen von einem Balkon in Schwarzenberg. Als dieser einen Mann bemerkte welcher dies beobachtet hatte, schoss der Mann mit einer Softairwaffe in die Richtung des Zeugen. Der Zeuge wurde nicht getroffen und verletzt, die Polizei traf später den Mann in der Wohnung an, der Staatsschutz hat Ermittlungen gegen den Mann und einen Begleiter aufgenommen.

Quelle: Presse, PD Chemnitz

Vorfall vom 15. Januar 2020 | Vogtlandkreis

Oelsnitz

Hakenkreuzschmierereien am Markt

Unbekannte malten auf eine Bodenlampe am Rathaus in Oelsnitz ein Hakenkreuz.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 14. Januar 2020 | LK Zwickau

Zwickau

3 Tage in Folge: Meldungen zu Hakenkreuzschmierereien

Wie schon am 12. und 13.01.2020 gab es auch am 14.01.2020 Meldungen der Polizei zu Hakenkreuzschmierereien in Zwickau. Dieses Mal wurden mehrere Hakenkreuze an Hauswände und einen Stromverteilerkasten gemalt.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 13. Januar 2020 | LK Zwickau

Zwickau

Erneut Hakenkreuz gesprüht

Wie schon ein Tag zuvor meldet die Polizeidirektion Zwickau gesprühte Hakenkreuze in Zwickau, dieses Mal auf einem Verteilerkasten im Ortsteil Weißenborn.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 13. Januar 2020 | Stadt Chemnitz

Chemnitz

Rechte Parolen skandiert

In der Bahnhofsunterführung unter dem Hauptbahnhof Chemnitz, der sogenannten "Bazillenröhre", riefen 3 Männer wiederholt rechte Parolen. Es wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Quelle: Presse, PD Chemnitz

Vorfall vom 12. Januar 2020 | LK Zwickau

Zwickau

Hakenkreuze gesprüht

In Zwickau wurden mehrere Hakenkreuze an Fassaden gesprüht.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 6. Januar 2020 | LK Zwickau

Zwickau

Parteibüro beschmiert

Neben mehreren Schriftzügen auf Ladengeschäften wurde unter anderem der Schriftzug der Partei "Die Linke" n der Geschäftsstelle durchgestrichen.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 4. Januar 2020 | LK Zwickau

Lichtenstein

Hakenkreuz und SS-Runen geschmiert

Am Wochenende des 4./4. Januars 2020 wurden in Lichtenstein in der Straße Am Bahnhof ein Hakenkreuz, eine SS-Rune und weitere Schriftzüge gesprüht.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 3. Januar 2020 | Erzgebirgskreis

Marienberg

Hakenkreuz geschmiert

In Marienberg wurde von Unbekannten unter anderem ein Hakenkreuz an eine Fassade gesprüht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: PD Chemnitz

Vorfall vom 1. Januar 2020 | Stadt Leipzig

Leipzig-Grünau

Briefkasten gesprengt

In der Silvesternacht sprengten zwei unbekannte männliche Täter einen Standbriefkasten vor dem Wahlkreisbüro der Partei "Die Linke". Dieser und weitere Briefkästen wurden dabei zerstört. In der Vergangenheit gab es bereits zahlreiche Angriffe auf das Büro und ein Fahrzeug der Partei.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 30. Dezember 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Volkmarsdorf

Nazisymbole

Die Wände einer Kindertagesstätte und ein Park in der Nähe wurden von Unbekannten mit Hakenkreuzen und "SS"-Runen besprüht. Weitere Graffiti bezogen sich positiv auf den Fußballclub Lokomotive Leipzig und in antisemitischer Weise auf die BSG Chemie Leipzig.

Quelle: Polizei, AugenzeugInnen

Vorfall vom 30. Dezember 2019 | Stadt Chemnitz

Chemnitz-Zentrum

Mann rassistisch beleidigt

Ein Kellner eines Restaurants in der Chemnitzer Innenstadt wurde am 30.12.2019 von mehreren Männern rassistisch beleidigt. Die 3 Männer äußerten in dem Restaurant vor den anderen Gästen laute rassistische Beleidigungen, mindestens einer der Männer zeigte den Hitlergruß und rief "Sieg Heil". Nachdem die Männer aus dem Restaurant verwiesen worden waren, wurden sie von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Quelle: Presse, PD Chemnitz

Vorfall vom 28. Dezember 2019 | Erzgebirgskreis

Aue

Journalist*innen bei rechter Demonstration bedrängt

Bei einer rechten Demonstration am 28.12.2019 in Aue, an welcher laut Polizeiangaben bis zu 2.200 Menschen teilnahmen, wurden mehrere Journalist*innen bedrängt, bedroht und an ihrer Arbeit gehindert. Einem Journalisten wurde in die Kamera gegriffen, um ihn an seiner Arbeit zu hindern. Währenddessen wurde er fortlaufend beleidigt. Der Täter rühmte sich später mit diesem Vorfall. Ein weiterer Journalist wurde während der Demonstration aus einer Gruppe von ungefähr 5 Personen beleidigt und geschubst, weshalb er seine Arbeit zwischenzeitlich unterbrechen musste.

Die Polizei schreibt in ihren Presseinformationen dennoch von einer friedlichen Versammlung.

Quelle: Betroffener, Twitter

Vorfall vom 28. Dezember 2019 | Stadt Chemnitz

Chemnitz-Wittgensdorf

Hakenkreuze geschmiert

An Garagen im Chemnitzer Ortsteil Wittgensdorf wurden unter anderem mehrere Hakenkreuze gesprüht. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Presse, PD Chemnitz

Vorfall vom 28. Dezember 2019 | Mittelsachsen

Altmittweida

Hakenkreuz gesprüht

Unbekannte haben in der Dorfstraße von Altmittweida mindestens ein Hakenkreuz gesprüht. Die Polizei ermittelt.

Quelle: PD Chemnitz