Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 19. Mai 2022 | Stadt Leipzig

Leipzig - Volkmarsdorf

Rassistische und queerfeindliche Äußerungen

Unweit des Torgauer Platzes unterhielt sich ein Mann in der Tram lautstark mit seiner Begleiterin und äußerte dabei wiederholt rassistische und queerfeindliche Äußerungen, sodass diese für die anderen Fahrgäste gut wahrnehmbar waren.

Quelle: Zeug*in

Vorfall vom 19. Mai 2022 | Stadt Leipzig

Leipzig - Zentrum

Hitlergruß im ICE

Ein 44-Jähriger konnte auf der Fahrt von Berlin nach Leipzig keinen Fahrschein vorweisen, beleidigte deshalb bei einer Kontrolle das Zugpersonal und zeigte den Hitlergruß. Bei der Ankunft in Leipzig wurde er von der Bundespolizei empfangen, die seine Personalien aufnahm.

Quelle: Presse

Vorfall vom 18. Mai 2022 | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Pirna

Gehisste Reichskolonialflagge

An einem Gerüst auf einem Privatgrundstück gegenüber dem Lokal Villa Else weht eine Reichskolonialflagge.

Laut Erklärung des Heidenauer Rechts- und Ordnungsamts, unterliegt die Kolonialflagge des Deutschen Kaiserreichs in den Farben Schwarz, Weiß, Rot mit einem schwarzen Adler in der Mitte, jedoch keinem Verbot.

Der Unternehmer aus Heidenau, der die Fahne aufgezogen hat, begründete die Aktion damit, dass von "der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel eingeladene zahlreiche "Neger" auf den Straßen entlang laufen würden". Die Flagge hängt weiter hin.

Quelle: Presse

Vorfall vom 17. Mai 2022 | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Freital - OT Deuben

Nazi-Devotionalien, verbotene Tonträger und Waffen sichergestellt

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Freital wurden mehrere verbotene Tonträger und Waffen sichergestellt. Ein 41-jähriger Deutscher steht im Verdacht des Handels mit verbotenen Tonträgern.

Polizist*innen beschlagnahmten u.a. Nazi-Devotionalien, elektronische Geräte und verschiedene Waffen wie als Taschenlampen getarnte Elektroschocker, Schlagringe, Wurfsterne, Nunchaku, Teleskopschlagstöcke und Patronengurt.

Gegen den 41-Jährigen wird nun unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Volksverhetzung ermittelt.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 17. Mai 2022 | Stadt Leipzig

Leipzig - Lausen-Grünau

Auto besprüht

Unbekannte besprühten die Motorhaube eines Dienstfahrzeugs eines Pflegedienstes mit einem neonazistischen Schriftzug.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 17. Mai 2022 | Erzgebirgskreis

Lößnitz

Hakenkreuze auf Sitzbank

Unbekannte haben zwischen dem 13. und dem 15. Mai in eine öffentliche Holzsitzgruppe mindestens zwei Hakenkreuze eingebrannt oder eingeritzt. Auch andere Teile der Sitzgruppe wurden beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 1.000€ und sucht nach Zeug*innen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 16. Mai 2022 | Stadt Dresden

Dresden - Prohlis

Hakenkreuz auf der Motorhaube

Die Motorhaube eines BMW, welcher auf einem Parkplatz am Langen Weg stand, wurde von Unbekannten mit einem Hakenkreuz beschmiert. Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt die Kriminalpolizei.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 16. Mai 2022 | LK Görlitz

Ebersbach-Neugersdorf

Hakenkreuz gesprüht und Bäume beschädigt

Unbekannte beschädigten in der Brunnenstraße zwei Bäume und sprühten anschließend mehrere Schriftzüge, sowie ein Hakenkreuz auf Bänke und Teile eines Brunnens in der Nähe. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Quelle: Polizei (PD Görlitz)

Vorfall vom 16. Mai 2022 | LK Görlitz

Görlitz

Zeuge skandiert verfassungsfeindliche Parolen und zeigt Hitlergruß

Die Polizist*Innen wurden ursprünglich wegen einer Körperverletzung in die Scultetusstraße gerufen. Der Zeuge der Körperverletzung beleidigte zuerst die Polizist*Innen, zeigte dann mehrmals den Hitlergruß und rief verfassungsfeindliche Parolen. Die Polizei stellte Anzeige wegen Beleidigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Polizei (PD Görlitz)

Vorfall vom 16. Mai 2022 | Stadt Leipzig

Leipzig - Stötteritz

Hakenkreuze und Nazi-Schriftzüge

In Stötteritz kam es erneut zu mehreren Fällen von Hakenkreuz-Schmierereien und dem Anbringen von strafrechtlich relevanten rechten Slogans sowie rechter Sticker. Der Stadtteil bildet seit einigen Jahren ein Zentrum des Versuchs einer rechten Raumnahme in Leipzig. So kam es in der Vergangenheit wiederholte Male zu rechten Propagandadelikten und auch Körperverletzungen und Sachbeschädigungen.

Quelle: Zeug*innen

Vorfall vom 16. Mai 2022 | LK Zwickau

Zwickau

Dienstinterne Informationen an Dritte weitergegeben

Am 16. Mai wurde bekannt, dass die Polizei den Leiter ihres Reviers in Zwickau ausgewechselt hat. Grund für den Wechsel bei der Zwickauer Polizei ist ein Disziplinarverfahren gegen den bisherigen Revierleiter, der in den Stab der Polizeidirektion Zwickau versetzt wurde. Der Mann steht im Verdacht, dienstinterne Informationen Behördengespräch zwischen der Versammlungsbehörde, der Stadt Zwickau und der Polizei an den extrem rechten Anwalt Martin Kohlmann weitergegeben zu haben.

Quelle: Presse

Vorfall vom 15. Mai 2022 | Stadt Dresden

Dresden

Verfassungsfeindliche Parolen im Zug

Nach dem Spiel zwischen Dynamo Dresden und dem FC Erzgebirge Aue gab es mehrere Auseinandersetzungen rivalisierender Fans sowie Sachbeschädigungen. Bei der Anreise der Fans aus Aue riefen einzelne Anhänger verfassungsfeindliche Parolen im Zug nach Dresden.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 15. Mai 2022 | Stadt Leipzig

Leipzig - Zentrum

Antisemitische Beleidigungen

Zwei Passant*innen meldeten der Polizei, dass ein Mann in der Leipziger Innenstadt wiederholt antisemitische Beleidigungen rief. Von diesem konnten anschließend die Personalien festgestellt werden, es folgen nun Ermittlungen wegen verhetzender Beleidigung.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 14. Mai 2022 | LK Leipzig

Borna

Vielzahl an Graffiti in Borna

Unbekannte sprühten an über zwanzig Stellen in Borna Graffiti, die zum Teil rechtsgerichtete und verfassungswidrige Symbole beinhalteten.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 12. Mai 2022 | LK Görlitz

Zittau

Hitlergruß gezeigt

Eine 19-Jährige stieg in Zittau am Martin-Wehnert-Platz aus ihrem PKW aus und zeigte einem anderen vorbeifahrenden Auto den Hitlergruß. Die Frau erhielt eine Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt.

Quelle: Polizei (PD Görlitz)