Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 13. November 2019 | Erzgebirgskreis

Schwarzenberg

rechte Parolen gerufen

Eine Frau rief am 13.11.19 die Polizei, weil ein Jugendlicher auf offener Straße rechte Parolen rief. Als die Frau ihn darauf ansprach, beleidigte der Jugendliche die Passantin. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Beleidigung.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 12. November 2019 | Mittelsachsen

Wechselburg-Göppersdorf

Haltestelle mit Hakenkreuz beschmiert

Eine Haltestelle im Ortsteil Göppersdorf wurde von Unbekannten unter anderem mit ein schwarzes Hakenkreuz und Fußballparolen beschmiert.

Quelle: PD Chemnitz

Vorfall vom 11. November 2019 | LK Zwickau

Zwickau

Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener

Ein alkoholisierter Mann urinierte auf die Bank am Schwanenteichgelände, welche dort zum Gedenken an die Opfer des NSU-Terrors errichtet wurde. Die Bank, sowie die gepflanzten Bäume sind in der Vergangenheit schon mehrmals verstört oder beschädigt worden.

Die Polizei schließt durch die Aussage des Mannes ein politisch motivierten Hintergrund aus.

Quelle: PD Zwickau, Presse

Vorfall vom 9. November 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Lindenau

Gedenkstätte an Stolpersteinen zerstört

Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht vom 9. November 1938 wurden an zahlreichen Stolpersteinen den während des NS verfolgten, deportierten und ermordeten Juden und Jüdinnen gedacht. So auch am Lindenauer Markt, wo auch der Leipziger SPD-Politiker Benjamin Göhler zugegen war. Dieser berichtet davon, dass "Passanten die Kerzen und Blumen teilweise absichtlich umgetreten haben oder sich würdelos durch das Gedenken quetschten". In der darauffolgenden Nacht wurden die aufgestellten Kerzen erneut umgestoßen, die Blumen wurden geklaut.

Quelle: Presse, Social Media

Vorfall vom 9. November 2019 | Erzgebirgskreis

Annaberg

Hitlergruß während einer Mahnwache zum 9.11.

Am 9.11. fand in Annaberg (Erzgebirgskreis) eine Mahnwache für die Opfer der nationalsozialistischen Pogrome vor 81 Jahren statt. Dabei zeigte nach Angaben der Polizei ein vorbeifahrender Mann den Hitlergruß aus einem Transporter. Die Polizei ermittelt nun wegen des des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: PD Zwickau, Presse

Vorfall vom 9. November 2019 | Stadt Chemnitz

Chemnitz-Altendorf

Hakenkreuz - Schmierereien

Unbekannte Personen haben in der Nacht des 9.11. ein Schulgebäude in der Flemmingstraße, unter anderem mit einem Hakenkreuz, beschmiert.

Quelle: PD Chemnitz

Vorfall vom 8. November 2019 | LK Zwickau

Zwickau

Hakenkreuz - Schmierereien

Am 08.11. wurde an der Fassade eines Mehrfamilienhauses in der Reichenbacher Straße ein 1x1 Meter großes Hakenkreuz in blauer Farbe festgestellt. Die Täter sowie der genaue Tatzeitpunkt sind unbekannt.

Quelle: PD Zwickau

Vorfall vom 8. November 2019 | LK Zwickau

Zwickau

Konspiratives Konzert mit rechten Bands

Am Freitagabend fand in der Leipziger Straße in Zwickau ein Konzert unter anderem mit der extrem rechten Band "Kategorie C" statt. In den Räumlichkeiten fanden schon in Vergangenheit mehrere konspirative rechte Veranstaltungen statt. Gegen den Verantwortlichen des Konzertes wurde Anzeige gestellt.

Quelle: PD Zwickau, Presse

Vorfall vom 4. November 2019 | Vogtlandkreis

Plauen - Haselbrunn

Hakenkreuz-Schmierereien aufgetaucht

Unbekannte Personen sprühten in der Nacht vom 4.11. auf den 5.11.2019 mindestens ein Hakenkreuz an einen Einkaufsmarkt im Ortsteil Haselbrunn.

Quelle: PD Chemnitz

Vorfall vom 27. Oktober 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Grünau

Erneute Drohung und Sachbeschädigung

Zum wiederholten Male wurden die Scheiben des Wahlkreisbüros von Sören Pellmann mit rechten Symbolen und Parolen, sowie Drohungen beschmiert. Der Linken-Politiker sehe die wiederholten Drohungen ganz klar als Morddrohung gegen ihn und seine MitarbeiterInnen, wolle sich aber nicht vertreiben lassen und den "Kampf gegen Nazis mit ihrem menschenverachtenden Weltbild konsequent fortsetzen".

Quelle: Betroffener, Presse

Vorfall vom 12. Oktober 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Eutritzsch

Nazipropaganda

Drei junge Erwachsende (18, 18 und 19) wurden am späten Samstagabend dabei erwischt, wie sie auf der Schönefelder Straße ein Hakenkreuz und die Kürzel "NS" und "NSDAP" an Wände sprühten. Zuvor wurden die Beamten durch Zeugen von dem Sachverhalt informiert. Die Teenager müssen sich nun wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole verantworten.

Quelle: Presse

Vorfall vom 10. Oktober 2019 | Nordsachsen

Taucha

Immer wieder rechte Propaganda in Taucha

Im nordsächsischen Taucha kommt es regelmäßig zu rechten Propagandadelikten. Auch am Donnerstag, kurz nach dem antisemitischen und rassistischen Terror in Halle/Saale, wurden nahe Trogbau und Kaufland viele neue rechte Sticker und Schmierereien, wie etwa Hakenkreuze und der Zahlencode "88" (steht für "Heil Hitler"), entdeckt. Diese sollen so bald wie möglich entfernt werden.

Quelle: Presse

Vorfall vom 5. Oktober 2019 | Mittelsachsen

Döbeln

Hakenkreuze gesprüht

Mit schwarzer Farbe wurden zwei 1,5m x 1m große Hakenkreuze an ein leerstehendes Gebäude gesprüht.

Quelle: PD Chemnitz

Vorfall vom 5. Oktober 2019 | Stadt Chemnitz

Chemnitz-Harthau

Rechte Feier aufgelöst

In Harthau wurde von Nachbar*innen die Polizei gerufen, da in einer Wohnung eine Feier stattfand. Von den Feiernden wurden rechte Parolen gerufen und lautstark rechtsextreme Musik gespielt. Die Polizei löste die Feier auf und ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: PD Chemnitz

Vorfall vom 3. Oktober 2019 | LK Zwickau

Zwickau

Beschädigung der Gedenkstätte für Opfer des NSU

Am Donnerstag wurde ein, zum Gedenken an den vom NSU ermordeten Enver Simsek gepflanzter Baum, von Unbekannten gefällt. Die Künstlergruppe "Sternen-Dekorateure" stellte daraufhin eine Sitzbank an den Gedenkort. Auch diese wurde von Unbekannten stark beschädigt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Freie Presse, PD Chemnitz