Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 10. September 2019 | Stadt Chemnitz

Chemnitz-Zentrum

rechte Parolen

Vorfall vom 30. August 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Lindenthal

Eskalation in Lindenthal

Die Polizei musste mehrfach wegen einer Gruppe alkoholisierter Jugendlicher ausrücken. Dabei wurden mehrere Anzeigen aufgenommen, u.a. wegen Sachbeschädigung und des Zeigens von verfassungsfeindlichen Symbolen (mutmaßlich der Hitlergruß). Ob die ebenfalls angezeigte Körperverletzung einen rechten, bzw. rassistischen Hintergrund hat, ist bislang unklar.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 30. August 2019 | Erzgebirgskreis

Stollberg

Hitlergruß

Vorfall vom 29. August 2019 | Nordsachsen

Oschatz

Hakenkreuze geschmiert

Durch einen Zeugenhinweis werden zwei Kinder erwischt, wie sie mehrere Hakenkreuze an öffentlichen Plätzen anbrachten. Auch weitere Hakenkreuze im Stadtgebiet konnten ihnen zugeordnet werden.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 28. August 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Zentrum

Bedrohung am Petersbogen

Drei Personen saßen am Petersbogen auf einer Bank und unterhielten sich, als ein Mann näher kam. Nachdem er erst alle drei ansprach, fixierte er schließlich die männlich gelesene Person der Gruppe und drohte ihm mit den Worten "Ich stech dir dein linkes Auge aus, dann siehst du gar nichts mehr!". Dabei kam er nahe heran, sodass sich beide Personen fast berührten. Schließlich zog der Unbekannte ab und rief dabei laut "Heil Hitler".

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 27. August 2019 | LK Leipzig

Wurzen

Journalist attackiert

Der Störungsmelder postete Folgendes von einer antifaschistischen Demonstration in Wurzen: "Mehrere Rechtsextreme Pöbler skandierten am Bahnhof Wurzen antisemitische Parolen. Unser Reporter wurde von einem der Neonazi angegriffen. Die Sequenz zeigen wir später. Polizisten führten die Täter ab." Die Demonstration fand anlässlich der Wahl Benjamin Brinsas und weiterer rechter Akteure in den Stadtrat statt.

Quelle: BetroffeneR, Social Media

Vorfall vom 26. August 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Gohlis

Abschiebung abgebrochen

Ein Asylbewerber erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei. Nachdem diese ihn abgeholt hatte, wachte er in einem Krankenhaus auf. Die Polizei sprach in einer Pressemitteilung davon, der Mann habe einen "Anfall" gehabt. Der Betroffene selbst spricht von Gewalt und Missbrauch durch die Polizei. So habe ein Beamter von hinten den Arm um den Hals des Kameruners gelegt. Weitere Beamte hätten ihn zu Boden gedrückt, seien auf seine Hände und seinen Kopf getreten und hätten ihn mit Pfefferspray attackiert.

Quelle: Presse

Vorfall vom 26. August 2019 | Stadt Leipzig

Leipzig-Lößnig

Reifen zerstochen

Im Zuge des Landtagswahlkampfs machte DIE.LINKE im Leipziger Stadtteil Lößnig halt. Dabei zerstachen Unbekannte den Reifen des Fahrzeugs, mit dem die WahlkämpferInnen unterwegs waren.

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 26. August 2019 | LK Leipzig

Wurzen

Sicherheitspersonal bedroht

Bei einer Diskussionsveranstaltung der TAZ über rechte Umtriebe und Akteure in Wurzen, wurde das Sicherheitspersonal durch mehrere Neonazis bedroht.

Quelle: Social Media

Vorfall vom 24. August 2019 | Nordsachsen

Taucha

Hitlergrüße auf Stadtfest

Zum Stadtfest in Taucha, der "Tauchsche", beobachteten mehrere AugenzeugInnen, dass aus einer Gruppe von etwa 30 bis 40 Personen Hitlergrüße "und entsprechende Parolen" gerufen worden seien. Unternommen habe niemand etwas. Die Polizei gibt an, sie habe zum Tatzeitpunkt davon keine Kenntnis gehabt. Zum Stadtfest wurden insgesamt drei Körperverletzungsdelikte angezeigt.

Quelle: Presse

Vorfall vom 24. August 2019 | LK Leipzig

Wurzen

Rechte bedrängen Frau im RE nach Wurzen

Eine Gruppe von Männern hat eine Frau bedrängt, nachdem sie die Gruppe darum gebeten hatte, ihr Musik etwas leiser zu machen. Sie wurde aufgefordert einem der Männer einen Kuss zu geben und einer der Männer trat sehr nah an sie heran. Einer äußerte sich folgendermaßen: "Wir wollen Wurzen bunt und dazu gehört halt braun." Auch der Hitlergruß wird gezeigt. Bis zum Ausstieg in Wurzen machten sie weiter anzügliche Kommentare und gaben rechte Phrasen von sich.

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 24. August 2019 | LK Leipzig

Wurzen

Erneute rechte Gewalttat in Wurzen

Wie die TAZ am 26.08.2019 berichtete, kam es erneut zu einer schweren Gewalttat in Wurzen. Der Linken-Politiker Kretzschmar wird dabei wie folgt zitiert: "Ein Mann habe "Scheiß Nazis, Scheiß Nazis" gerufen. "Dann sind sie auf ihn drauf. Einer hat sich draufgesetzt und immer wieder reingedroschen, reingedroschen." Er wiederholt das Wort, irgendwo zwischen Fassungslosigkeit und Gewohnheit." Der Täter konnte durch die herbeigerufene Polizei identifiziert werden.

Quelle: Presse