Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 4. Juli 2020 | Stadt Chemnitz

Chemnitz

Passant belästigt, Hitlergruß gezeigt und rechte Parolen skandiert

Ein Zeuge berichtete am Samstagvormittag bei Schillerplatz an der Straße der Nationen von einem unbekannten Mann aus einder Gruppe heraus belästigt worden zu sein. Außerdem berichtete der Mann, dass der Unbekannte im Vorhinein rechte Parolen gerufen hätte und den Hitlergruß gezeigt hatte. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Der Unbekannte konnte nicht ufgefunden werden. Die Polizei sucht nach Zeug*Innen.

Quelle: Presse, Polizei

Vorfall vom 4. Juli 2020 | Stadt Chemnitz

Chemnitz

Hakenkreuz geschmiert

Auf einer Baustellenabsperrung auf der Augustusburger Straße Ecke Bahnhofstraße in Chemnitz wurde von Unbekannten ein Hakenkreuz gesprüht.

Quelle: Social Media


Vorfall vom 2. Juli 2020 | Stadt Leipzig

Leipzig - Reudnitz

Parolen gerufen

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag grölten mindestens zwei Personen im Lene-Voigt-Park verschiedene Parolen. Mehrere Male ist dabei auch "Sieg Heil" zu hören. Dabei wurde von einer Person "Sieg" vorgegeben, was von der anderen mit "Heil" erwidert wurde.

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 2. Juli 2020 | Stadt Chemnitz

Chemnitz

Rechte Parolen führen ins Gewahrsam

Ein 60 jähriger Mann hatte in der Innenstadt von Chemnitz mehrfach rechte Parolen gerufen, Menschen beleidigt sowie wiederholt den Hitlergruß gezeigt. Außerdem soll der Mann eine 17 jährige Jugendliche sexuell belästigt und leicht verletzt haben. Zur Verhinderung weiterer Straftaten brachte die Polizei ihn in Unterbindungsgewahrsam wo er erneut mit faschistischen Parolen und dem mehrfachen Zeigens des Hitlergrußes auffiel. Nun hat der Mann Anzeigen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung, Körperverletzung sowie sexueller Belästigung.

Quelle: Presse, Polizei

Vorfall vom 1. Juli 2020 | LK Zwickau

Limbach-Oberfrohna

Verbotenes Symbol gesprüht

Unbekannte haben mit weißer Farbe ein Hakenkreuz auf dem Parkfläche eines Drogeriemarktes gesprüht. Die Polizei sucht Zeug*Innen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 1. Juli 2020 | Stadt Chemnitz

Chemnitz

10 jähriges Kind angeschossen

Am Mittwochnachmittag wurde ein Junge, welcher zu dem Zeitpunkt in der Nähe eines Spiel-/Zirkuszelts in einem Innenhof zwischen der Jakob- und der Tschaikowskistraße auf dem Sonnenberg spielte, von einem Unbekannten angeschossen. Das Geschoss traf den Jungen wohl am Oberschenkel, sodass der Junge eine blutende Wunde erlangte. Die Polizei vermutet nach dem aktuellen Ermittlungsstand, dass es sich bei der Tatwaffe um eine Druckluftwaffe handelt. Die Ermittler schließen ein rassistisches Motiv nicht aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen und sucht nach Zeug*Innen. Ein Täter konnte zum aktuellen Zeitpunk noch nicht ermittelt werden.

Quelle: Presse, Polizei

Vorfall vom 30. Juni 2020 | Stadt Leipzig

Leipzig - Volkmarsdorf

Rassistische Pöbeleien und Drohungen

Mehrere Personen schrieen in der Bernhardstraße rassistische Sprüche. Nachdem sich Anwohner*innen über die rassistischen Parolen beschwerten, wurde diesen aus der Gruppe heraus gedroht. Eine Person kündigte an seine Pistole und seinen Hund zu holen. Ein anderer forderte einen Anwohner dazu auf herunter zu kommen und drohte mit Gewalt.

Quelle: Social Media, Chronik.LE

Vorfall vom 26. Juni 2020 | LK Leipzig

Wurzen

Erneuter Angriff auf NDK Wurzen

Das Netzwerk für demokratische Kultur e.V. in Wurzen wurde erneut angegriffen.

Dieses mal traten in der Nacht von Freitag zu Samstag zwei dunkel gekleidete Personen auf das Grundstück. Eine nimmt den Fahrradständer des Vereins und zerstört damit ein Fenster. Die Tat wurde gefilmt.

Vor etwa einem Jahr wurde das Haus nach einem Fußballspiel ebenfalls angegriffen. Die Täter zerstörten Kameras und warfen Bierflaschen gegen das Gebäude. Unter den Angreifern war ein Stadtratskandidat des "Neuen Forum für Wurzen", der die Tat später einräumen musste.

Quelle: NDK Wurzen

Vorfall vom 26. Juni 2020 | Erzgebirgskreis

Aue-Bad Schlema

Ehrenmal für die Opfer des Faschismus beschmiert

Im Ortsteil Bad Schlema haben Unbekannte das Ehrenmal für die Opfer des Faschismus auf dem Brünlasberg, mit dem an 83 ermordete KZ-Häftlinge sowie 18 ermordete Sowjetsoldaten gedacht wird, mit roter Farbe beschmiert sowie Hinweissschilder zu dem Ehrenmal mit weißer Farbe durchgestrichen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Presse, Polizei

Vorfall vom 25. Juni 2020 | Erzgebirgskreis

Gelenau

Verfassungswidrige Symbole geschmiert

Unbekannte haben in Gelenau verfassungswidrige Symbole, wie ein Hakenkreuz, SS-Runen und Buchstabenkombinationen an eine Halle gesprüht. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 24. Juni 2020 | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Pirna

Baum mit Hakenkreuz besprüht

Zwischen Dienstag, dem 23. Juni, und Mittwoch, dem 24. Juni, besprühten Unbekannte einen Baum auf der Siegfried-Rädel-Straße mit einem ungefähr 25 mal 30 Zentimeter großen Hakenkreuz.

Quelle: Polizei (PD Dresden)

Vorfall vom 23. Juni 2020 | Stadt Leipzig

Leipzig - Lindenau

Rassistischer Angriff

Eine Person aus Syrien wurde in unmittelbarer Nähe des Lindenauer Marktes von vier Männern zunächst rassistisch beleidigt. Als der Betroffene diese zur Rede stellte, gab ihm einer der Männer eine Kopfnuss, andere schlugen und traten auf ihn ein.

Drei männliche Tatverdächtige (29, 35 und 35) konnten durch die Polizei in unmittelbarer Tatortnähe gestellt werden. Alle drei sind vorbestraft und erhielten Haftbefehle.

Quelle: Presse, Polizei

Vorfall vom 22. Juni 2020 | LK Bautzen

Hoyerswerda

Rechte Symbole und Codes geschmiert

Auf dem Lausitzer Platz hinterließen Unbekannte mehrere rechte Symbole sowie Buchstaben- und Zahlencodes auf einem Betonsockel. Die Ermittlungen in dem Fall hat der Staatsschutz der Kriminalpolizei übernommen.

Quelle: Polizei (PD Görlitz)

Vorfall vom 22. Juni 2020 | LK Leipzig

Böhlitz

Auto beschädigt

Gegen Abend wurde ein Auto am Steinbruch Spielberg von Neonazis stark beschädigt und mit Stickern eine rechten Organisation beklebt. Es ist anzunehmen, dass die Täter dafür Sticker am Auto zum Anlass nahmen.

Bereits am 15. Juni wurden hier mehrere Personen von rechten Jugendlichen angegriffen und bedroht.

Quelle: Chronik.LE

Vorfall vom 22. Juni 2020 | LK Zwickau

Limbach-Oberfrohna

Hakenkreuz gesprüht

Unbekannte haben auf einem Spielplatz in Limbach-Oberfrohna ein schwarzes Hakenkreuz auf einen Mülleimer gesprüht.

Quelle: Polizei