30 Jahre RAA in Sachsen

Drei Jahrzehnte können wir auf Demokratiearbeit in Sachsen zurückblicken. Drei Jahrzehnte mit lokalen, landesweiten und internationalen Projekten, Workshops, Schultagen, Veranstaltungen, Diskussionen sowie Beratungs- und Begleitungsprozessen. Drei Jahrzehnte später sind die RAA in Leipzig, Hoyerswerda-Ostsachsen sowie die sachsenweite RAA aus der sächsischen Zivilgesellschaft nicht mehr wegzudenken. Nicht nur wir sind groß geworden auch die demokratische Kultur im Land hat sich positiv gewandelt, auch wenn es immer wieder Rückschläge gibt und wir manchmal Situationen gegenüberstehen, die wir glaubten überwunden zu haben. Dennoch wir blicken zurück auf 30 tolle Jahre Demokratiearbeit in Sachsen und sehen, dass in Stadt und Land viele tolle Partner*innen und Akteur*innen dazugekommen sind, die mit uns gemeinsam an einem Strang ziehen. Hier erfahren Sie mehr von der Arbeit der RAAs in Sachsen.

Unterseiten

Neuigkeit 26. November 2021

Rückblick

Drei Jahrzehnte können wir auf Demokratiearbeit in Sachsen zurückblicken. Drei Jahrzehnte mit lokalen, landesweiten und internationalen Projekten, Workshops, Schultagen, Veranstaltungen, Diskussionen sowie Beratungs- und Begleitungsprozessen.

Neuigkeit 29. November 2022

Dezember: ZUSAMMENSPIEL - Gemeinsam mehr erreichen!

ZUSAMMENSPIEL - gemeinsam mehr erreichen!, unser Modellprojekt, richtet sich an Eltern mit ihren Kindern im Alter bis 3 Jahre. Sie können sich in unseren bunt gemischten Eltern-Kind-Gruppen austauschen, voneinander lernen, zusammen spielen sowie verschiedene Sprachen und Kulturen erleben. Diese Gruppentreffen finden in der Regel 1 x pro Woche statt.

Neuigkeit 24. August 2022

Peer Leadership Sachsen – Training für interkulturelle Kompetenz und Demokratie

Peer Leadership Sachsen ist ein Projekt in dem Schüler:innen zwischen 13 und 16 Jahren die Initiative ergreifen und sich für Gleichaltrige (Peers) einsetzen. Der peer-Ansatz beruht auf der Überzeugung, dass Jugendliche am besten wissen, wofür sich Gleichaltrige interessieren und wie sie zum Nachdenken gebracht werden können – über Themen wie Demokratie, Partizipation oder Toleranz.

Neuigkeit 1. Juni 2022

Juni: Koordinierungsstelle Bildung - RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V.

Die lokale Gesamtstrategie Bildung in Hoyerswerda stellt die Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt. Für sie soll von der Kita bis zum Übergang in den Beruf an allen ihren Bildungsorten und Lernwelten eine Bildungsqualität erreicht werden, die ihnen ein gelingendes Leben und eine qualifizierte berufliche Anschlussperspektive ermöglichen.

Neuigkeit 26. April 2022

Mai: Das Mehrgenerationenhaus Bernsdorf der RAA Sachsen eV

„Wo alle willkommen sind und Demokratie erlebbar wird“.
Bildung, Beratung und Freizeitangebote – das alles bietet das Mehrgenerationenhaus in Bernsdorf. 2006 als eines der ersten Häuser im Bundesprogramm gestartet, versteht sich das MGH als Gemeinschaftszentrum mit offenen Türen für alle Menschen in der Region. Die Anliegen dieser Menschen stehen bei uns immer im Vordergrund.

Neuigkeit 8. April 2022

April: Das Projekt HEROES der RAA Leipzig

Ein feministisch und partizipatives Jugendprojekt: HEROES engagiert sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Geschlechter und versteht sich als Gewaltpräventionsprojekt für Jugendliche, die sich gegen Unterdrückung und Fremdbestimmung einsetzen möchten. Demokratisch und partizipativ will das Projekt dazu bewegen, über patriarchale Strukturen gemeinsam zu reflektieren und etwas zu verändern.

Neuigkeit 1. März 2022

März: Das Gebietsbezogene Integrierte Handlungskonzept (GIHK) in Hoyerswerda

Seit 2015 arbeitet die RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Hoyerswerda an der Umsetzung des „Gebietsbezogenen Integrierten Handlungskonzeptes“, kurz: GIHK in Hoyerswerda. Die Fördermittel hierfür fließen aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Landesmitteln.

Neuigkeit 3. Februar 2022

Februar: Webdokumentation "Gegen uns" des RAA Sachsen e.V.

Im Mittelpunkt der Webdokumentationen stehen die Lebensgeschichten von Menschen, die aus unterschiedlichen rechten Motiven angegriffen wurden. Ihre Perspektiven und Erinnerungen sowie jene der ihnen nahestehenden Menschen sind dabei zentral. In den einzelnen Episoden berichten Betroffene über ihre Erfahrungen von Gewalt, Ausgrenzung und Kriminalisierung, aber auch von gelebter Solidarität und erfolgreichem Widerstand.