vielfältig - demokratisch - verlässlich

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und engagieren uns insbesondere in den Arbeitsbereichen Bildung, Beratung und lokale Erprobung.

Unterstützen Sie die vielseitige Arbeit unseres Vereins

Jetzt spenden

Beiträge filtern

Stellungnahme 23. November 2022

Policy Brief: Gegen die innere und äußere Kapitulation

Ein Forschungsteam der FH Erfurt vom Fachgebiet Stadt- und Raumsoziologie hat einen öffentlichen Policy Brief an die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping, sowie an Staatssekretär Sebastian Vogel gerichtet und fordert darin die Unterstützung der ehrenamtlichen Zivilgesellschaft in den Kommunen. Wir unterstützen die Forderungen und schließen uns der Stellungnahme an.

Neuigkeit 3. August 2022

Unser Jahresbericht für 2021 ist da!

Unser Jahresbericht 2021 macht deutlich, wie wichtig es ist, dass wir uns seit 30 Jahren für Demokratieförderung in Sachsen einsetzen und steht gleichzeitig für die Transparenz unserer Arbeit. Wir zeigen darin die Entwicklung und Erfolge unserer einzelnen Projekte sowie des Gesamtvereins innerhalb des Jahres 2021 auf.

Ausschreibung 5. Juli 2022

Ausschreibung Schulsozialarbeit Bernsdorf

Die RAA Sachen sucht zum 15.08.2022 eine*n Schulsozialarbeiter*in an der Grundschule Bernsdorf. Das Aufgabengebiet gliedert sich in Kompetenzstärkung, Lernförderung, Übergangsgestaltung, Vernetzung im Sozialraum und Elternarbeit.

Neuigkeit 30. Mai 2022

Tolerade 2022: RAA Sachsen e.V. auf dem Menschenrechte Floor

Am 14.05.2022 fand in Dresden die Tolerade 2022 unter dem Motto „Never 2 late to partycipate“ statt. Anlässlich unseres 30-jährigen Jubiläums für Demokratiearbeit in Sachsen haben wir uns dazu entschieden an der diesjährigen Parade mitzuwirken. Gemeinsam mit den Initiativen Seebrücke Dresden, Mission Lifeline, Wir Sind Paten sowie Start with a friend gestalteten wir den Menschenrechte Floor. Dabei wurden wir von den Crews Netrakk Soundsystem sowie Solanum Sound unterstützt.

Stellungnahme 30. März 2022

Demokratiefördergesetz: Für ein modernes Demokratieverständnis

In einer gemeinsamen Stellungnahme fordert wir als Teil der Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung (BAGD) mit weiteren Initiativen, ein modernes demokratisches Selbstverständnis im geplanten Demokratiefördergesetz zu verankern, dass Rassismus und Antisemitismus bekämpft und der Realität einer Einwanderungsgesellschaft gerecht wird.

Neuigkeit 7. März 2022

Studie: Demokratieerleben und Perspektiven junger Menschen in Hoyerswerda

Junge Menschen in Hoyerswerda erleben die Probleme, die der Strukturwandel mit sich bringt, hautnah: Sanierungsbedürftige Infrastruktur und Gebäude, das absehbare Ende des in der DDR angesehenen Wirtschaftstreibers Braunkohle, die Überalterung und fehlende Zukunftsperspektiven sind Bestandteile ihres Alltages. Sie fühlen sich weder in der Stadt noch von der Politik ausreichend wahrgenommen, was allesamt die politische Einstellung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen prägt.

Stellungnahme 8. Dezember 2021

Offener Brief des Netzwerks Tolerantes Sachsen an den Sächsischen Staatsminister des Innern

Als Sprecher_innen des Netzwerks Tolerantes Sachsen untersützen wir den offenen Brief an den Sächsischen Staatsminister des Innern, Prof. Dr. Roland Wöller. Darin möchten wir unser Unverständnis sowie unsere Sorge über den gegenwärtigen Umgang mit den sogenannten Anti-Corona-Protesten zum Ausdruck bringen. Wir fordern, dass die geltende Corona-Notverordnung auch denjenigen gegenüber umgesetzt wird, die sich immer wieder bewusst und zielgerichtet darüber hinwegsetzen.

Pressemeldung 4. November 2021

Mehr als 190 Menschen fordern ein NSU-Dokumentationszentrum in Sachsen

Update: mitlerweile mehr als 250 Unterstützer*innen

Über 250 Initiativen, Vertreter*innen von Institutionen und Einzelpersonen fordern in einem Brief an die kommende Bundesregierung die Verankerung eines NSU-Dokumentationszentrums im Koalitionsvertrag.

24 Jun 2021
Veranstaltung am 24. Juni 2021 um 18:00 Uhr

Kundgebung Dresden 24.06.21 "Antisemitismus bleibt Antisemitismus"

Mit Besorgnis beobachten wir den zunehmenden Antisemitismus. Wir lehnen jedoch die Interpretation des steigenden Antisemitismus als importiertes Phänomen ab. Mit der Eskalation des Konfliktes zwischen Israel und Palästina erfuhr der Antisemitismus auch in Dresden neuerliche Verschärfung. Angriffe auf die jüdische Gemeinde, auf Jüdinnen und Juden nehmen zu. Dies nehmen wir nicht unwidersprochen hin, sondern zeigen unsere Solidarität mit jüdischem Leben deutlich.

Pressemeldung 6. November 2020

Verunsicherung bei Vereinen und sozialen Organisationen

In der kommenden Woche soll der Regierungsentwurf für den sächsischen Doppelhaushalt
2021/22 vorgelegt werden. Vereine und soziale Organisationen sind hinsichtlich möglicher
Kürzungen und einer vorläufigen Haushaltsführung verunsichert.

Pressemeldung 23. Oktober 2020

Strukturen für den Zusammenhalt sichern und in Sachsens Zukunft investieren

Über 100 Organisationen fordern Staatsregierung zu weitsichtiger Finanzpolitik auf

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen über die zukünftige Finanzpolitik des Freistaates appellieren über 100 sächsische Organisationen an die Staatsregierung, den kommenden Doppelhaushalt nicht zu Lasten von sozialen, kulturellen und demokratiefördernden Strukturen aufzustellen. Zudem dürfen wichtige Investitionen nicht ausgesetzt werden.