Pressemeldung 2. Oktober 2019

Absage für Gedenkveranstaltung in Hohenstein Ernstthal ist ein Skandal

Am 03.10.2019 wird in Hohenstein-Ernstthal dem vor 20 Jahren durch Neonazis zu Tode

geschlagenen Patrick Thürmer gedacht. Patrick Thürmer ist ein offiziell anerkanntes

Todesopfer rechter Gewalt in Sachsen. Der geplante Gedenkzug wird auch an der Mahntafel

für Patrick Thürmer haltmachen und dort einen Kranz zum Gedenken ablegen. Im Anschluss

ist eine Lesung der Journalistin Heike Kleffner geplant, die in dem Buch "Unter Sachsen" die

Tat sowie die Umstände recherchiert hat.

Nunmehr haben die Verantwortlichen für den angefragten öffentlichen Raum ihre

Bereitschaft zurückgezogen, diesen für die Gedenkveranstaltung sowie die Lesung zur

Verfügung zu stellen.

"Die Absage für eine Gedenkveranstaltung für ein offiziell anerkanntes Todesopfer rechter

Gewalt ist für uns, die Angehörigen und Freunde nicht nachvollziehbar. Es zeugt aus unserer

Sicht von einem unwürdigen Umgang mit den Betroffenen von Rechtsextremismus." sagt

André Löscher von der Beratungsstelle Support für Betroffene rechter Gewalt des RAA

Sachsen e.V.

Dabei ist die Stadt Hohenstein Ernstthal kein Schwerpunkt rechter Gewalt in Sachsen. Im

vergangenem Jahr wurde der Opferberatung kein Fall rechter Gewalt gemeldet. Vor fünf

Jahren konnte mit großer Unterstützung der Stadt eine Mahntafel zum Gedenken an Patrick

Thürmer installiert werden.

"Sich mit Betroffenen rechter Gewalt zu solidarisieren und das Gedenken an die Todesopfer

hoch zu halten ist keine Frage von politischer Ausrichtung, sondern eine Verpflichtung, die

sich aus der Geschichte dieses Landes und den allgemeinen Menschenrechten ableitet." so

Löscher weiter.

Wir laden daher ein, am Mahngang für Patrick Thürmer am 3. Oktober in Hohenstein-

Ernstthal teilzunehmen.

Treffpunkt und Zeit: 11:00 Uhr am Bahnhof Hohenstein Ernstthal

Weitere Informationen und das Tagesprogramm finden Sie hier:

https://www.facebook.com/events/371574300452936/

Alle Beiträge sehen