Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

19 Einträge zum Suchwort "Klotzsche". Zurücksetzen
Vorfall vom 11. Dezember 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Illegale Party aufgelöst und rechte Parolen gerufen

Trotz der geltenden Corona-Notfall-Verordnung traf sich eine große Anzahl von Menschen auf dem Gelände eines Vereins, um zu feiern. Als die Polizei die Veranstaltung auflöste, widersetzten sich die Partygäste, wobei ein 45-jähriger Mann verbotene Naziparolen skandierte.

Die Beamt*innen verteilten Platzverweise, stellten insgesamt 16 Identitäten fest und ermitteln nun wegen Beleidigung, Widerstand, dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Verstößen gegen die geltende Corona-Schutzverordnung.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 22. September 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Hitlergruß gegenüber Passant*innen und Polizeikräften

Auf der Selliner Straße zeigte ein Mann (34) zunächst mehrfach den Hitlergruß gegenüber Passant*innen. Als die Polizei eintraf, um ihn zu stellen, wiederholte er die Geste, skandierte verfassungswidrige Parolen und beleidigte die Beamt*innen.

Nun wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Beleidigung gegen ihn ermittelt.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 8. April 2021 | Stadt Dresden

Dresden-Klotzsche

Mauer mit rassistischen Graffiti beschmiert

An der Boltenhagener Straße haben Unbekannte eine Mauer mit rassistischen Graffiti beschmiert. Es handelt sich dabei um fünf rund 1,30 Meter lange Schriftzüge, die auf ein bereits bestehndes Graffiti aufgetragen wurden. Der Staatsschutz ermittelt.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 18. Februar 2021 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Rassistische Anfeindung bei Modellbahnausstellung

Wie aus einem am 18. Februar 2021 veröffentlichen Artikel von Tag24 hervorgeht, beleidigte ein 59-jähriger Mann am 28. Dezember 2019 eine Frau, die einen Hijab trug, mit rassistischen und antimuslmischen Parolen. Die Tat ereignete sich am Dresdner Flughafen, während die Frau mit ihrem Mann und ihrem damals vierjährigen Sohn eine Modellbahnausstellung besuchte. Als der Partner der Betroffenen in die Situation eingriff, packte ihn der 59-Jährige am Kragen und drohte ihm außerdem mit der erhobenen Faust. Die Situation endete erst, als sich weitere Besucher*innen der Ausstellung einmischten.

Quelle: Presse

Vorfall vom 4. August 2020 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Rechte Parolen gerufen

Laut Aussagen von Zeug*innen hatte ein 16-Jähriger in den späten Abendstunden auf der Königsbrücker Landstraße rechte Parolen gerufen. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen noch vor Ort ausfindig machen und leitete Ermittlungen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen ihn ein.

Quelle: Polizeibericht (PD Dresden)

Vorfall vom 15. Dezember 2019 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Angriff auf Unterkunft für unbegleitete minderjährige Geflüchtete

Am frühen Sonntagmorgen gegen 2:30 Uhr attackierten vermutlich vier Personen eine Unterkunft für unbegleitete minderjährige Geflüchtete auf der Karl-Marx- Straße in Dresden. Die maskierten und dunkel gekleideten Personen verschafften sich über einen angrenzenden Parkplatz Zutritt zum Gelände, indem sie ein Zaunfeld eindrückten. Sodann begaben sie sich an die Rückfront des Gebäudes und schlugen mit Knüppeln sechs doppelglasige Scheiben ein.

Alarmierte Polizeibeamt*innen stießen in der Nähe des Tatortes auf drei Personen, die versuchten, sich vor ihnen zu verstecken. Im Laufe weiterer Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen zwei 20 und 21 Jahre alte Männer aus der Dreier-Gruppe. Ihre Wohnungen wurden noch im Verlauf des Sonntags von der Polizei durchsucht.

Quelle: Polizei, Presse

- Ergänzungsmeldung - Gerichtsurteil vom 05.01.2022 -

Der Neonazi Robert S. (23) bekam elf Monate auf Bewährung und dazu muss er 1800 Euro Schadensersatz an die Stadt Dresden zahlen weil er zusammen mit drei anderen den Zaun einer Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge in Dresden-Klotzsche demoliert hat.

Robert S. hat mit einer Hantel sechs Fenster eingeschlagen hinten denen Flüchtlinge schliefen. Er verteidigte sich mit der Behauptung, er sei betrunken gewesen.

Da der Richter ihm Nazi-Propaganda, Hitlergrüße und nachgestellte Hinrichtungen von seinem Handy präsentierte, musste er die Verbindung zwischen seiner Tat-Motivation und seinem Weltbild zugeben. Der Beklagte argumentierte, dass er seinen Freundeskreis komplett gewechselt hat und eine Mitgliedschaft in der rechten Szene komplett ablehnt. Richter und Staatsanwalt bezweifelten dies. Nach der Flüchtlingsheim-Attacke fiel einschlägig auf, dass Robert S. bei der Querdenker-Kundgebung am 31. Oktober 2020 den Hitlergruß zeigte.

Quelle: Presse

Vorfall vom 3. September 2019 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Rechte Parolen gesprüht

Ein Brückenfundament am Nesselgrundweg sowie ein asphaltierter Waldweg dienten in der Nacht von Montag auf Dienstag als Leinwand für rechte Graffitis. Unbekannte haben die Flächen auf einer Gesamtfläche von 10 mal 20 Metern besprüht.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 30. August 2019 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Nötigung im Landtagswahlkampf

Laut einer kleinen Anfrage der Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz zu rechten Straftaten in Sachsen wurde ein*e Deutsche*r beim Verteilen von Flugblättern für die sächsische Landtagswahl behindert. Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen des Straftatbestands der Nötigung.

Quelle: Kleine Anfrage Kerstin Köditz (MdL)

Vorfall vom 28. August 2019 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

CDU-Wahlkreisbüro mit rechten Schriftzügen beschmiert

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch besprühten Unbekannte ein CDU-Wahlkreisbüro auf der Karl-Marx-Straße mit rechten Sprüchen in weißer und bronzener Farbe. Die Unbekannten hinterließen unter anderem die Schriftzüge "AfD", "Nazi-Kiez" und "HJ" (Abkürzung für Hitlerjugend) auf Tür sowie Fenster des Büros.

Quelle: Polizei, Betroffenenbericht

Vorfall vom 22. Juli 2019 | Stadt Dresden

Dresden - Klotzsche

Waffen bei Neonazi sichergestellt

Bei einer richterlich angeordneten Razzia in der Wohnung eines vorbestraften Neonazis in Dresden-Klotzsche wurden mehrere Waffen sichergestellt. So hatten Spezialkräfte des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrums unter anderem eine manipulierte Softair-Langwaffe, eine Softair-Pistole und Munitionsteile in der Wohung beschlagnahmen können. Gegen den 28-jährigen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 17. Mai 2019 | Stadt Dresden

Dresden-Klotzsche

Mauern besprüht

Am Wochenende vom 17. bis 19.05.2019 haben Unbekannte mehrere Mauern an der Kreuzung Goethestraße / Rostocker Straße in Dresden-Klotzsche mit unter anderem einem rechten Symbol besprüht. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Symbole und Sachbeschädigung aufgenommen.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 17. April 2019 | Stadt Dresden

Dresden Klotzsche

Hakenkreuz auf Fahrbahn aufgebracht

Vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schmierten Unbekannte ein etwa ein Quadratmeter großes Hakenkreuz auf die Fahrbahn der Stralsunder Straße.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 20. Dezember 2018 | Stadt Dresden

Dresden Klotzsche

Schule mit rechten Symbolen verunstaltet

An die Grundstücksmauer der Schule auf der Korolenkostraße schmierten Unbekannte mehrere rechte Symbole, darunter zwei Hakenkreuze. Auch eine Warnbake in der Nähe der Schule wurde mit dem Symbol verunziert.

Quelle: Polizei

Vorfall vom 26. Mai 2018 | Stadt Dresden

Dresden Klotzsche

Angriff auf Unterkunft von unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten

Gegen 4 Uhr am Samstagmorgen griffen mehrere Unbekannte eine Unterkunft für unbegleitete minderjährige Geflüchtete an. Die Angreifer bewarfen das Haus auf der Karl-Marx-Straße mit Flaschen und Steinen und skandierten dazu rechte Parolen. Abschließend setzten sie außerdem einen Zaun vor der Unterkunft in Brand. Das Feuer konnte von einem Bewohner zügig erstickt werden. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung.

Quelle: Polizei, Presse

Vorfall vom 27. November 2017 | Stadt Dresden

Dresden Klotzsche

Hakenkreuz im Schulgelände geschmiert

Über das Wochenende beschmierten Unbekannte einen Papiercontainer auf dem Gelände einer Grundschule an der Gertrud-Caspari-Straße mit einem Hakenkreuz.

Quelle: Polizei