Chronik

Die Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Vorfälle in Sachsen. Genannt werden nicht nur Angriffe, sondern auch Vorfälle, wie Sachbeschädigungen, Schmierereien oder rechte Propagandaaktionen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier veröffentlichten Angriffe fließen auch in die Statistik ein. Nicht alle in die Statistik aufgenommene Angriffe finden sich jedoch in der Chronik wieder: Angriffe die nicht polizeibekannt sind, werden nicht veröffentlicht, ebensowenig Angriffe, die nicht bereits öffentlich sind und die Betroffenen dies nicht wünschen. Die Vorfälle können nach Landkreisen und Zeiträumen gefiltert betrachtet werden.

Nach Landkreis filtern

Nach Zeitraum filtern

Vorfall vom 27. Mai 2024 | LK Zwickau

Zwickkau

Wahlplakate beschädigt

In Zwickau wurden drei Plakate angezündet, auf einem wurde ein Hakenkreuz angebracht, was in der Folge entfernt werden konnte.

Quelle: Polizeidirektion Zwickau, 28.05.2024

Vorfall vom 27. Mai 2024 | Erzgebirgskreis

Grünhain-Beierfeld

Schmiererei auf Straße

Unbekannte haben in Grünhain-Beierfeld ein großes Hakenkreuz auf den Asphalt geschmiert. Zudem sind noch zwei kleinere derartige Symbole sowie Zahlen- und Buchstabenkombinationen aufgebracht worden. Die Entfernung der Schmierereien wurde veranlasst.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz, 28.05.2024

Vorfall vom 27. Mai 2024 | Mittelsachsen

Döbeln

Hitlergruß gezeigt

Ein 25-jähriger Zeuge sah am 17. Mai beim Vorbeifahren an einer Bushaltestelle, wie ein unbekannter Mann den Hitlergruß zeigte. Als der 25-Jährige parkte, um den Mann zur Rede zu stellen, lief dieser weg. ie Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz, 29.05.2024

Vorfall vom 27. Mai 2024 | LK Zwickau

Hartenstein

Verfassungsfeindliche Symbole geschmiert

Zwischen Freitagmittag dem 24. Mai und Montagmorgen 27. Mai 2024 haben Personen mehrere Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf eine Lehne und einen Tisch einer Sitzgruppe auf einem Wanderparkplatz an der Talstraße geschmiert. Die Polizei sucht nach Zeug*innen.

Quelle: Polizeidirektion Zwickau, 29.05.2024

Vorfall vom 26. Mai 2024 | Stadt Chemnitz

Chemnitz-Altchemnitz

Verfassugsfeindliche Parolen

Nachdem ein 39-Jähriger mehrfach versuchte in einer Tankstelle Bier zu klauen begann dieser die Personen, welche sich in der Tankstelle aufhielten, zu beleidigen und skandierteverfassungsfeindliche Parolen. Als Polizist*innen eintrafen widersetzte er sich der Festnahme und äußerte sich abermals gegenüber den Polizist*innen verfassungsfeindlich. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz, 27.05.2024

Vorfall vom 26. Mai 2024 | LK Meißen

Lommatzsch

Hakenkreuze auf Plakate geschmiert

Unbekannte Personen haben am 26.05.2024 Hakenkreuze (50cm und 90cm groß) auf zwei Großwahlplakate an den Straßen Am Bahnhof und Lindenstraße in Lommatzsch geschmiert. Andere Plakaten wurden mit anderen Schmierereien bemalt. Der Sachschaden beträgt rund 1.000 Euro und die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeidirektion Dresden, 27.05.2024

Vorfall vom 25. Mai 2024 | Stadt Dresden

Dresden - Gorbitz

verbotene Parolen in Gorbitzer Lokal skandiert

In der Nacht vom 25.05.2024 kam es in einem Lokal am Amalie-Dietrich-Platz zu Lärmbelästigungen, weswegen die Polizei vor Ort war. Eine Jugendliche schrie im Beisein der Polizist*innen verbotene Parolen. Sie wurde des Lokales verwiesen und erhielt eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Polizeidirektion Dresden, 27.05.2024

Vorfall vom 25. Mai 2024 | Erzgebirgskreis

Annaberg-Buchholz

Rassistische Rufe bei einer Party

Bei einer Beachparty im Erzgebirge grölten mehrere Besucher*innen rassistische Parolen. Bei der Party an der Waldbühne in Cunersdorf stimmte ein Besucher rassistische Parolen zu einem Lied von Gigi D'Agostino an. Nach wenigen Sekunden stimmten mehr Besucher*innen mit ein und skandierten die rechten Parolen.

Der Club hat sich von den Parolen distanziert und juristische Konsequenzen angekündigt.

Quelle: Tag24, 28.05.2024

Vorfall vom 25. Mai 2024 | Erzgebirgskreis

Hohndorf

Tattoos führen zu Anzeige

Polizist*innen kontrollierten am Samstag dem 25. Mai 2024 einen 34-Jährigen in der Bahnhofstraße in Hohndorf. Der Mann war mit einem T-Shirt bekleidet, sodass Tätowierungen auf seinen Unterarmen sichtbar waren. Dabei handelt es sich um zwei kleine Hakenkreuze.

Quelle: Freie Presse, 25.05.2024

Vorfall vom 25. Mai 2024 | Stadt Chemnitz

Chemnitz - Zentrum

Rassistischer Angriff an Zentralhaltestelle

An einer Haltestelle am Tietz in der Bahnhofstraße in Chemnitz wurde Freitagnacht ein 33-Jähriger von einer Frau und einem Mann angesprochen und um Feuer für eine Zigarette gebeten. Dann ist er von dem unbekannten Mann auf die Hand geschlagen und rassistisch beleidigt worden. Anschließend stiegen alle in einen Bus, wo sich die Beleidigungen fortsetzten. Schließlich habe der Unbekannte noch den Hitlergruß gezeigt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, u.a. wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Volksverhetzung und Körperverletzung.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz, 26.05.2024

Vorfall vom 24. Mai 2024 | LK Meißen

Meißen

ukrainischer Jugendlicher rassistisch beleidigt und geschlagen

Am Freitagabend war ein 16-jähriger ukrainischer Jugendlicher in einem Jugendtreff in Meißen unterwegs. Als er diesen verließ, wurde er von vier Tätern zunächst verfolgt und dann an der Dresdner Straße rassistisch beleidigt und geschlagen. Dabei wurde er leicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung sowie verhetzender Beleidigung eingeleitet.

Quelle: Polizeidirektion Dresden, 27.05.2024

Vorfall vom 23. Mai 2024 | LK Meißen

Radebeul

Hakenkreuze und SS-Runen von vier Jugendlichen gesprayt

In Radebeul haben vier Jugendliche (14-16 Jahre) am Donnerstagabend auf einem Gelände mit leerstehenden Lagerhallen am Tännichtweg mehrere Graffiti gesprüht, unter anderem Hakenkreuze und SS-Runen.

Einer der Täter verletzte sich und wurde so von einem Polizisten im Freiwilligendienst bemerkt.

Weitere Polizeibeamt*innen wurden alamiert und nahmen Anzeigen wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie wegen Sachbeschädigung gegen die Vier auf. Im Rahmen der Ermittlungen stellten die Polizist*innen mehrere Spraydosen, einen Schlagring und verbotene Böller fest.

Anschließend wurden die Jugendlichen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Quelle: Sächsische Zeitung, 24.05.2024

Vorfall vom 23. Mai 2024 | Erzgebirgskreis

Oelsnitz

Verfassungsfeindliche Schmierereien

Auf einen Geh- und Radweg sowie an einen Verteilerkasten hatten Unbekannte u.a. mehrere Hakenkreuze gesprüht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Sachbeschädigung aufgenommen.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz, 24.05.2024

Vorfall vom 23. Mai 2024 | Erzgebirgskreis

Oelsnitz

Verfassungsfeindliche Schmierereien auf Gehweg

Auf einen Gehweg in der Kurt-Mauersberger-Straße in Oelsnitz haben Unbekannte ein Hakenkreuz sowie eine SS-Rune gesprüht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Sachbeschädigung aufgenommen.

Quelle: Polizeidirekion Chemnitz, 23.05.2024

Vorfall vom 22. Mai 2024 | LK Bautzen

Pulsnitz

Verfassungsfeindliche Symbole gesprüht

Unbekannte haben verfassungsfeindliche Symbole an einer Hausfassade in Pulsnitz angebracht. Insgesamt zwölf Symbole, auf einer Länge von acht Metern, verursachten einen Schaden von circa 2.500 Euro. Beamte veranlassten die Beseitigung der Schmierereien und nahmen die Anzeige auf. Der Staatsschutz ermittelt.

Quelle: Polizeidirektion Görlitz, 23.05.2024