Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

3824 Einträge in der gesamten Chronik

: Chemnitz/ Zentrum (Stadt Chemnitz)

Mit verfassungswidriger Parole begrüßt

Augenzeug*innen beobachteten zwei Männer die sich "Am Wall" mit einem Hitlergruß begrüßten. Die Polizei ermittelt nun gegen eine 22-jährige Person wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: PD Chemnitz

Weiterlesen …

: Chemnitz/ Siegmar (Stadt Chemnitz)

In einer Unterführung wurden mehrere Hakenkreuze und rechte Parolen in einer Größe von bis zu 150cm geschmiert.

Quelle: PD Chemnitz

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Gefährliche Körperverletzung

Am 14.05.2019 wurde am helligsten Tag ein Mann durch einen der rechten Szene zuzuordnenden Täter im Supermarkt erst bedrängt, geschubbst, mit den Worten "Scheiß Zecke, scheiß Punk" beleidigt. Der Täter bezahlte zunächst und verließ den Laden, kam danach aber wieder in den Supermarkt und warf eine Flasche o.Ä. auf den Betroffenen. Dieser erlitt anscheinend eine Kopfverletzung und wurde in einem herbeigerufenen Krankenwagen behandelt. Der Vorfall wurde angezeigt.

 

Quelle: Augenzeuge

 

Weiterlesen …

: Leipzig - Volkmarsdorf (Stadt Leipzig)

AfD-Wahlkampfhelfer mit Schreckschusspistole

Zwei Männer (54 und 67) brachten auf der Eisenbahnstraße im Leipziger Stadtteil Wahlplakate der AfD an. Der jüngere der beiden trug dabei eine Pistole, die sich später als Schreckschuss herausstellen sollte, gut sichtbar in einem Holster an seinem Gürtel. ZeugInnen riefen die Polizei, die dann auch die Pistole feststellen konnte. Zwar konnte der Wahlkampfhelfer einen kleinen Waffenschein vorweisen, allerdings wurde schnell klar, dass er die Pistole auch zuvor in der sog. Waffenverbotszone getragen hat. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und zog die Waffe vorerst ein. 

Quelle: Presse

Weiterlesen …

: Chemnitz/ Ebersdorf (Stadt Chemnitz)

Hakenkreuz an Schaukasten

An dem Schaukasten einer Gaststätte in der Frankenberger Straße wurde ein gelbes Hakenkreuz geschmiert.

Quelle: PD Chemnitz

Weiterlesen …