Dresden Innere Altstadt

Holocaustleugnung an Informationsstand

Während eines Streitgesprächs am Solidaritätsstand für die verurteilte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck behauptete ein Mann in Anwesenheit von Polizeibeamt*innen, dass es keine Beweise für die Vergasung und Verbrennung von Menschen in Konzentrationslagern gäbe. Nach der Darstellung von Zeug*innen folgten auf die Aussagen keine direkten Konsequenzen durch die Polizei.

Quelle: Zeug*innenberichte

Zurück