Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

2772 Einträge in der gesamten Chronik

: Sebnitz (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Bundespräsident beleidigt und bedrängt

Anlässlich des 116. Deutschen Wandertages besuchte der Bundespräsident, Joachim Gauck, die Stadt Sebnitz. Im Verlauf des Besuches mischten sich erst etwa 50, später sogar etwa 180 rechte Störer unter die Menge der Besucher_innen des Wandertages, bedrängten den Bundespräsidenten massiv und skandierten gegen ihn gerichtete Parolen. Einer der Rechten wurde in Gewahrsam genommen, als er einen Gegenstand in Richtung des Bundespräsidenten werfen wollte.

Quelle: Polizei, Presse

 

Weiterlesen …

: Meerane (LK Zwickau)

Werbetafeln mit rassistischen Parolen beschmiert

Am Wochenende vom 25. bis 27.06. wurden mehrere Werbetafeln mit rassistischen Parolen beschmiert.

Freie Presse

Weiterlesen …

: Lichtenstein (LK Zwickau)

Auto beschädigt, Hitlergruß gezeigt und "Sieg Heil" gerufen

Eine Gruppe von fünf Jugendlichen lief lärmend die Bachgasse entlang und beschädigte ein Auto. Als die Besitzerfamilie dazu kam, wurde sie von den Jugendlichen angegriffen und leicht verletzt. Die Täter riefen dabei "Sieg Heil" und zeigten den Hitlergruß

PD Chemnitz

Weiterlesen …

: Dresden Innere Neustadt (Stadt Dresden)

Fremdenfeindliche und homophobe Beleidigungen in Döner-Imbiss

In der Nacht von Freitag auf Samstag beleidigten und bedrängten drei Männer die Angestellten eines Döner-Imbisses, weil sie ihr Bier nicht bezahlen wollten. Als sich zwei Anwesende hinter die Belegschaft stellten, wurden nun diese von den Männern angegangen und homophob beleidigt. Später begegneten sich beide Gruppen erneut in der Straßenbahn, wieder wurden homophobe Beleidigungen geäußert und mit Gewalt gedroht.

Quelle: Augenzeug_inbericht

Weiterlesen …

: Dresden Leubnitz-Neuostra (Stadt Dresden)

Hakenkreuze geschmiert

Unbekannte haben unter anderem zwei Hakenkreuze an die Fassade eines Einkaufsmarktes geschmiert.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …