Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

2870 Einträge in der gesamten Chronik

: Dresden Innere Altstadt (Stadt Dresden)

Angriff auf Journalist bei Pegida

Ein Journalist, der von der Pegidademonstration berichten wollte, wurde von mehreren Männern zunächst angesprochen und beleidigt, dann bis in die Altmarkt-Galerie verfolgt. Dort wurde er von den Tätern bedrängt und bedroht.

Sächsische Zeitung

Weiterlesen …

: Leipzig-Nord (Stadt Leipzig)

Körperverletzung und Hitlergruß

 
Wegen gefährlicher Körperverletzung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen ermittelt die Polizei gegen einen 27-Jährigen. Wie die Polizei mitteilte, griff der Mann am Montag ohne ersichtlichen Grund einen 40-Jährigen auf der Georg-Schumann-Straße an. Dabei stieß der junge Leipziger den Mann zu Boden und würgte ihn, bis er blau anlief. Der Angegriffene versuchte sich mit Schlägen zu wehren, Zeugen konnten die beiden schließlich trennen.

Vor dem Angriff beleidigte der junge Mann den 40-Jährigen und dessen Bekannte. Außerdem zeigte er mehrmals den verbotenen Hitlergruß und schrie rechtsextreme Parolen. Der Angegriffene erlitt Verletzungen im Gesicht und am Hals. Er musste ambulant behandelt werden. Die Ermittlungen gegen den 27-Jährigen dauern an.

koku

LVZ

Weiterlesen …

: Hoyerswerda (LK Bautzen)

Auseinandersetzung nach Beleidigung

Am Samstagabend wurden ein 15-jähriger Jugendlicher aus Syrien und sein 17-jähriger Begleiter von einem 32-jährigen Deutschen aus seinem Auto heraus beleidigt. Als daraufhin gegen den Kotflügel des Autos getreten wurde, stieg der 32-Jährige aus und suchte die verbale Auseinandersetzung. Mehrere Passanten wurden in der Folge auf den Vorfall aufmerksam und beteiligten sich auf verschiedenen Seiten an dem Wortgefecht. Dabei soll auch "Sieg Heil" gerufen worden sein. Erst Kräfte der Bereitschaftspolizei konnten die Situation beruhigen.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Dresden Niederwartha (Stadt Dresden)

Fremdenfeindliche Beleidigungen im Freibad

Ein 51-jähriger Dresdner beleidigte in einem Freibad drei Männer aus Syrien und dem Irak mit fremdenfeindlichen Parolen. Der Mann wurde des Freibades verwiesen. 

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Zwönitz (Erzgebirgskreis)

Völkische Schmiereien

An drei öffentlichen Orten im Stadtgebiet wurden Graffiti der "Identitären Bewegung" angebracht.

Freie Presse

Weiterlesen …