Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

2820 Einträge in der gesamten Chronik

: Olbernhau (Erzgebirgskreis)

Hakenkreuz geschmiert

An einer Fußgängerbrücke wurden auf 5,5m Länge ein Hakenkreuz und ein Schriftzug geschmiert.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz

Weiterlesen …

: Dresden Prohlis (Stadt Dresden)

Wohnungsschlösser von Geflüchteten mit Sekundenkleber verriegelt

Die Türschlösser von zwei Wohnungen, in denen Geflüchtete leben, wurden am Montag von Unbekannten mit Sekundenkleber verriegelt.

Quelle: Augenzeug_inbericht

Weiterlesen …

: Freiberg (Mittelsachsen)

Hitlergruß gegenüber Polizei

Aus einer vierköpfigen Gruppe, die Polizisten beleidigte, zeigte ein Mann den Beamten gegenüber den Hitlergruß. Ein anderer leistete Widerstand gegen die Beamten.

Quelle: PD Chemnitz

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Geschlagen und verletzt

In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurden zwei Junge Männer aus Marokko vor dem Chemnitzer Club Atomino von acht Männern geschlagen und erlitten zahlreiche Verletzungen. Dabei schlugen die Angreifer auch mit einer Bierflasche zu, außerdem wies einer der Betroffenen Bisswunden auf. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen fassen. Laut Zeugenaussagen riefen die Angreifer während ihrer Tat rassistische Parolen.

Quelle: Betroffene

Weiterlesen …

: Dippoldiswalde (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Mann aus Marokko beleidigt und geschlagen

Als ein Mann aus Marokko am Samsatgabend eine Gruppe junger Erwachsener im Alter zwischen 19 und 25 Jahren am Dippoldiswalder Busbahnhof passierte, wurde er aus der Gruppe heraus beleidigt. Ein sich daraus entwickelndes Streitgespräch gipfelte schließlich darin, dass der Mann von einer Frau aus der Gruppe mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. 

Quelle: Polizei, Presse

 

Weiterlesen …