Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

2948 Einträge in der gesamten Chronik

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Sprengstoffanschlag auf das Lokomov

In der Nacht Nacht wurde um 2 Uhr ein Sprengstoffanschlag auf das Lokomov (eine Kulturbar) verübt. Es wurde eine Schaufensterscheibe samt Teilen des Fensterrahmens auf den Fußweg geschleudert. Im Inneren liegen weit verteilt Glasscherben und ein durch die Druckwelle heruntergerissener Vorhang. Eine zum Tatzeitpunkt im Gebäude befindliche Person berichtete von einem grellen roten Blitz, einem ohrenbetäubenden Knall und einer spürbaren Druckwelle. Die oder der Täter konnten unerkannt entkommen. Es befanden sich mehrere Personen im Gebäude, von denen glücklicherweise niemand zu Schaden gekommen ist. Der Sachschaden beträgt ca. 2.500 Euro.

Quelle: Facebookseite Lokomov

Weiterlesen …

: Leipzig-Zentrum (Stadt Leipzig)

Grünen-Politiker Kasek bepöbelt

 

Vorübergehende Aufmerksamkeit erregte ein Polizeieinsatz gegen 19.30 Uhr in der Großen Fleischergasse. Laut Polizeisprecher Andreas Loepki befanden sich dort rund 25 Personen aus dem Hooligan-Spektrum. Diese hätten den Grünen-Politiker Jürgen Kasek auf der Zwischenkundgebung der Demonstration von „A Monday without you“ gesehen und ihn bepöbelt. Laut Leopki musste befürchtet werden, dass Kasek von den Hooligans angegangen wird. Die Hooligans seien deshalb in einen Burger-Laden gedrängt worden. Festnahmen habe es aber keine gegeben.

Jürgen Kasek sagte gegenüber LVZ.de, dass ihm die Polizei einen Platzverweis erteilt habe, nachdem die Hooligans ihn erkannt hatten.

LVZ

Weiterlesen …

: Dresden Löbtau (Stadt Dresden)

Rechte Graffitis gesprüht

Zwischen dem 29. Oktober und dem 6. November haben Unbekannte mehrere rechte Graffitis auf der Wernerstraße und der Lübecker Straße gesprüht. Unter anderem schmierten sie "National befreite Zone" und "NS".

Quelle: Augenzeug_inbericht

Weiterlesen …

: Heidenau (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Zwei rassistische Übergriffe in nur zwei Stunden

Ein 18-jähriger Mann aus Afghanistan wurde am Freitagabend gemeinsam mit drei weiteren Bekannten am Eingang eines Supermarktes von einer Gruppe von bis zu 30 Männern bepöbelt. Als der 18-Jährige kurze Zeit später alleine den Markt verließ, schlug ihm eine Person aus der Gruppe mehrere Male mit der Faust ins Gesicht. Der 18-Jährige flüchtete daraufhin in die Wohnunge eines Freundes.

Ungefähr zwei Stunden später verließ er zusammen mit fünf anderen Männern aus Afghanistan wieder die Wohnung. Auf der Straße begegneten sie erneut der Gruppe vom Supermarkt. Die Männer aus Afghanistan flohen vor der Gruppe. Dabei wurde ein 17-Jähriger getreten und geschlagen. Die alarmierte Polizei konnte zwei Täter im Alter von 18 und 20 Jahren stellen.

Quelle: Polizei, Presse

 

Weiterlesen …

: Dresden Gorbitz (Stadt Dresden)

Rechte Schmierereien

Unbekannte haben eine Mauer einer Straßenbahnhaltestelle an der Kesselsdorfer Straße mit zwei Hakenkreuzen sowie einem etwa 20 Meter langen Spruch beschmiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizei

Weiterlesen …