Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

2745 Einträge in der gesamten Chronik

: Freital (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Holzkreuze mit völkischen Parolen in der Stadt verteilt

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Unbekannte zwei Holzkreuze mit völkischen Parolen vor dem Rathaus und einer geplanten Geflüchtetenunterkunft aufgestellt. Auf diesen war "BRD=Volkstod" sowie "Deutsches Volk" zu lesen. Außerdem warfen die Unbekannten eine Scheibe der geplanten Geflüchtetenunterkunft ein.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Pirna (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Fremdenfeindliches Banner bei Stadtfest entrollt

Während des Pirnaer Stadtfestes entrollten Mitglieder und Sympathisant_innen der "Jungen Nationaldemokraten Sächsische Schweiz - Osterezgebirge" ein Banner mit der Aufschrift "Migration ist Völkermord!". Zeitgleich entzündeten sie Pyrotechnik und riefen Parolen über einen Lautsprecher.

Quelle: Polizei, Presse

 

Weiterlesen …

: Pirna (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Grünen-Büro mit Nationalfahnen behangen

Aktivist_innen verschiedener rechter Gruppen haben ein Büro der Grünen mit schwarz-rot-goldenen Fahnen und Deutschland-Fanartikeln behangen. Sie brachten außerdem Flugblätter mit nationalistischen Sprüchen an die Fassade an.

Quelle: Augenzeug_inbericht

Weiterlesen …

: Dresden Johannstadt (Stadt Dresden)

Geflüchtete Familie bedroht

Seit Wochen wird eine geflüchtete Familie massiv belästigt. Sie erhält Hassbriefe und Morddrohungen. Zudem wird regelmäßig die Post aus dem Briefkasten gestohlen. Auch nach einem Anwohner_innentreffen, bei dem über die Situation der Familie informiert wurde, hörten die Bedrohungen nicht auf. Noch am selben Abend befand sich erneut ein Drohbrief im Briefkasten.

Quelle: Augenzeug_inbericht

Weiterlesen …

: Görlitz (LK Görlitz)

Hitlergruß im Burger-Restaurant

Am Montagabend zeigte ein 19-Jähriger gegenüber dem Mitarbeiter eines Burger-Restaurants den Hitlergruß. Der Mann folgte erst der Aufforderung das Restaurant zu verlassen, als die Polizei eintraf.

Quelle: Polizei, Presse

Weiterlesen …