3224 Einträge in der gesamten Chronik

: Borna (LK Leipzig)

Hakenkreuze und rassistische Graffitis

Unbekannte Täter brachten an der Hauswand eines Einkaufsmarktes ein Hakenkreuz sowie den Spruch: „i hate Niggers“ an. Dasselbe wurden auch in der Fabrikstraße und an der Bahnüberführung Deutzner Straße gesprüht. Einen Tag später, am 11. Oktober 2017 wurde nochmals dieser Spruch „Am Dreieck“ an einen Einkaufsmarkt gesprüht.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei

Weiterlesen …

: Neukieritzsch OT Lobstädt (LK Leipzig)

Hakenkreuze an Pfarrgebäude gesprüht

Unbekannte Täter sprühten mittels roter Farbe zwei Hakenkreuze (1 x 1 m) sowie den Schriftzug „Hitler“ an die Wand des ehemaligen Pfarrgebäudes. An drei weiteren Objekten in Lobstädt wurden ausländerfeindliche Parolen an Stromverteilerkästen
gesprüht. Die Polizei sucht Zeug_innen des Vorfalls.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei


Weiterlesen …

: Ebersbach-Neugersdorf (LK Görlitz)

Hakenkreuze auf Fußweg gesprüht

Mit grüner Farbe sprühten Unbekannte mehrere Hakenkreuze auf den Fußweg der Bahnhofstraße im Ortsteil Ebersbach.

Quelle: Polizei, Presse

Weiterlesen …

: Görlitz (LK Görlitz)

Hakenkreuze geschmiert

Vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beschmierten Unbekannte die Wände des Durchgangs am Fischmarkt mit zwei Hakenkreuzen.

Quelle: Polizei, Presse

Weiterlesen …

: Leipzig Knauthain (Stadt Leipzig)

Mit Messer im Zug bedroht

Die Bundespolizei hat am Sonntagabend in Leipzig-Knauthain einen mit einem Messer bewaffneten 27-Jährigen überwältigt, der zuvor einen Zugbegleiter verletzt und mehrere Fahrgäste beleidigt hatte. Der betrunkene Mann pöbelte in einer Regionalbahn von Saalfeld nach Leipzig gegen 20.30 Uhr zunächst mehrere ausländische Passagiere an und bedrohte sie anschließend mit einem Messer. Die bedrohten Passagiere hätten zunächst den Zugbegleiter über den Vorfall informiert, welcher daraufhin von dem 27-Jährigen mit Schlägen attackiert worden sei. Der 28-jährige Schaffner wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Er ließ den Zug in Knauthain stoppen und informierte die Bundespolizei. Am dortigen Bahnhof warf der Mann Steine gegen die Bahn und beschädigte mehrere Scheiben. Bundespolizisten überwältigten den 27-jährigen Deutschen schließlich am Bahnsteig. Bei seiner Festnahme setzte er sich gegen die Beamten zur Wehr. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Der Zug der Erfurter Bahn GmbH konnte seine Fahrt nach Leipzig fortsetzen.

Quelle: LVZ

Weiterlesen …